+
Islamisten von Boko Haram (Archivbild).

In Nigeria

Zeugen: 45 Tote bei Boko-Haram-Attacke

Azaya Kura - Im Nordosten Nigerias sind Dorfbewohnern zufolge mindestens 45 Menschen bei einem mutmaßlichen Angriff der Extremistengruppe Boko Haram getötet worden.

Während Dorfvorsteher Mallam Bulama am Donnerstag sagte, es seien 45 Leichen gezählt worden, sprachen andere Anwohner des Dorfes Azaya Kura im Bundesstaat Borno von weitaus mehr Toten. Mehrere Einwohner seien möglicherweise nach ihrer Flucht in den Wald getötet worden, berichteten Zeugen. Die Attacke ereignete sich den Angaben zufolge am Mittwoch.

Die bewaffneten Islamisten von Boko Haram sind derzeit im mehrheitlich muslimischen Nordosten des Landes auf dem Vormarsch, wo sie seit Jahren mit Gewalt für einen islamischen Staat kämpfen. Bei Anschlägen auf Sicherheitskräfte, Behörden, Schulen und Kirchen wurden seit 2009 mehr als 10.000 Menschen getötet. Im April hatten die Extremisten in der Stadt Chibok im Bundesstaat Borno rund 280 Schülerinnen entführt. Bis heute werden 219 von ihnen vermisst.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mexiko-Beben: Bisher 70 Verschüttete lebend geborgen
Mexiko-Stadt (dpa) - Mehr als drei Tage nach dem Erdbeben in Mexiko schwindet die Chance, noch Überlebende in eingestürzten Gebäuden zu finden. "Wir setzen mit aller …
Mexiko-Beben: Bisher 70 Verschüttete lebend geborgen
Nach Trockenheit und starken Winden: Schwere Brände in Griechenland 
Die Feuerwehr in Griechenland musste binnen 24 Stunden in 72 Fällen ausrücken, um die wütenden Flammen zu bekämpfen. 
Nach Trockenheit und starken Winden: Schwere Brände in Griechenland 
21-Jähriger stürzt von Balkon in den Tod 
Ein 21-Jähriger ist in Sachsen-Anhalt von einem Balkon gestürzt und hat sich dabei tödlich verletzt. 
21-Jähriger stürzt von Balkon in den Tod 
Kriegsszenen in Rio: Militär besetzt Favela
Schwer bewaffnete Soldaten mitten in Rio de Janeiro, die größte Favela im Ausnahmezustand. Rund ein Jahr nach den Olympischen Spielen gerät die Sicherheitslage in der …
Kriegsszenen in Rio: Militär besetzt Favela

Kommentare