1. Startseite
  2. Welt

Österreich bereitet sich auf Schneewalze vor: Bis zu 40 Zentimeter Neuschnee

Erstellt:

Von: Martina Lippl

Kommentare

Adriatief sorgt für Winterwetter in Österreich. Ein Winterdienstfahrzeug in Kaprun räumt den Schnee von der Straße.
Adriatief sorgt für Winterwetter in Österreich. Ein Winterdienstfahrzeug in Kaprun räumt den Schnee von der Straße. © Jfk/APA/dpa

Österreich bringt ein Adriatief Regen und Schnee. An der Alpensüdseite erwartet der österreichische Wetterdienst die größten Niederschläge. Heftige Schneefälle werden in Teilen des Landes erwartet.

Wien – In Italien herrscht Unwetteralarm. Venedig hat das Flutsystem „Mose“ aktiviert. Laut der Hochwasserprognose werden in den nächsten Tagen Pegel bis 145 Zentimeter „Aqua alta“ erwartet. Das Adriatief Denise sorgt auch in Österreich für eine brisante Wetterlage. Das Tief führt die feuchte Luft gegen die Alpen. „Schneewalze bringt heute bis zu 40 cm Neuschnee“ – titelt das Wetterportal wetter.at. 40 Zentimeter Neuschnee sind in den Bergen und an den Passstraßen zu erwarten, teilt die österreichische Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) mit. Kräftig schneit es demnach in Kärnten, Osttirol und in Salzburg sowie in der Steiermark. In Tirol liegt der Schwerpunkt in der Brenner-Region und im hinteren Zillertal.

Österreich: Schneewalze bringt bis zu 40 Zentimeter Neuschnee

Regen- und Schneefälle breiten sich am Dienstag von Südwesten nach Angaben des österreichischen Wetterdiensts (ZAMG) aus. „Besonders von den Zillertaler Alpen bis zu den Radstädter Tauern und südlich davon schneit es kräftig“, teilt die ZAMG mit. Die Schneefallgrenze sinke je nach Intensität des Niederschlags auf 900 bis 400 Metern Seehöhe. Der Wind dreht tagsüber auf Nordwest bis Nordost und weht mäßig. Nachmittagstemperaturen 2 bis 7 Grad.

Der Schwerpunkt der Niederschläge verlagert sich laut ZAMG in der Nacht langsam ostwärts. Dann regnet oder schneit es teils kräftig in Unterkärnten bis ins östliche Flachland. Die Schneefallgrenze sinkt dann meist zwischen 300 und 600 Metern. Im Westen lassen die Niederschläge dagegen nach und klingen ab. Entlang des Alpenhauptkammes blase zudem ein lebhafter Nordwind.

„Gelbe Schneewarnung“ für weite Teile Österreichs

Im Zillertal (Tirol) kann es in den Tälern bis zu 20 Zentimeter Neuschnee geben. Auf den Bergen sind bis zu 40 Zentimeter möglich. „Durch den nassen Schnee kann es zu Schneebruch kommen“, heißt es in der Warnung für Mayerhofen. Am Brenner schneit es bereits. Auf der Brennerautobahn A13 läuft der Verkehr aktuell problemlos, wie auf Webcams zu sehen ist.

Adriatief sorgt für Winterwetter in Österreich. Ein Winterdienstfahrzeug in Kaprun räumt den Schnee von der Straße.
Adriatief sorgt für Winterwetter in Österreich. Ein Winterdienstfahrzeug in Kaprun räumt den Schnee von der Straße. © Jfk/APA/dpa

In Südtirol schneit es in den Bergen schon kräftig, twittert Kachelmannwetter. „Seit heute Morgen oft 10 bis 15 Zentimeter Neuschnee“. Der Zivilschutz Südtirol hat eine Warnung herausgegeben. Für alle Haupttälern im oberen Vinschgau, Wipptal und Pustertal gilt am Dienstag die Alarmstufe Gelb. Die Schneegrenze wird voraussichtlich zwischen 500 und 1000 Meter über dem Meeresspiegel liegen. In den Bergen fallen zwischen 10 und 30 Zentimeter Schnee, in den Tälern in höheren Lagen, im Wipptal und im Hochpustertal sind Schneefälle von 10 bis maximal 20 Zentimetern zu erwarten, im Obervinschgau 5 bis 10 Zentimeter Neuschnee.

Starke Schneefälle in Schweden lösten ein Chaos aus. Besonders Stockholm war betroffen. Der schwedische Wetterdienst spricht von „Schneekanonen“.
(ml)

Auch interessant

Kommentare