Großeinsatz ausgelöst

Zirkus-Elefanten ausgebüxt: Laterne demoliert

Zeitz - Zwei Elefanten sind in Zeitz in Sachsen-Anhalt für kurze Zeit auf Wanderschaft gegangen - und haben dadurch am Montag einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr ausgelöst.

Die Zirkustiere waren aus ihrem Winterquartier ausgerissen. Wie das passieren konnte, war noch unklar, wie die Polizei mitteilte. Die beiden Elefanten liefen auf eine Straße in einem ehemaligen Industriegelände. Dabei demolierten sie eine Laterne und einen Stromkasten. Bald trabten sie zu ihrem Gelände zurück. Ein Zirkusmitarbeiter brachte die Elefanten wieder in ihr Freigehege. Nach Polizeiangaben wollen sich das Ordnungsamt der Stadt und das Veterinäramt nun die Tierhaltung im Zirkus näher ansehen.

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht
In dem kleinen Ort in Brandenburg herrschte Entsetzen, als bekannt wurde, dass ein junger Mann auf seiner Flucht zwei Polizisten überfuhr. Er soll zuvor seine Großmutter …
Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht
Portugal ruft nach Waldbränden dreitägige Staatstrauer aus
Lissabon (dpa) - In Portugal hat heute eine dreitägige Staatstrauer für die Opfer der Waldbrände begonnen. Der portugiesische Regierungschef António Luís Santos da Costa …
Portugal ruft nach Waldbränden dreitägige Staatstrauer aus
15 Frauen vertrauten ihm ihren Körper an - nun teilen sie ein trauriges Schicksal
Sie suchten eine Schönheitsklinik auf - mit dem Wunsch sich endlich schön zu finden. Was dieser Arzt aus Omaha ihnen angetan haben soll, ist einfach nur schockierend.
15 Frauen vertrauten ihm ihren Körper an - nun teilen sie ein trauriges Schicksal
Sturm "Ophelia" zieht weiter nach Schottland
In Irland kostete "Ophelia" mindestens drei Menschen das Leben. Es herrschte Chaos, Tausende hatten keinen Strom. Am Dienstag soll sich dort die Lage normalisieren. Der …
Sturm "Ophelia" zieht weiter nach Schottland

Kommentare