Tier soll doch nicht in Serengeti-Park

Elefant tötet Mann: Seine Zirkustage sind gezählt

Hodenhagen - Nach dem tödlichen Angriff auf einen Spaziergänger sind die Zirkus-Tage der Elefantenkuh Baby gezählt. Im Serengeti-Park im niedersächsischen Hodenhagen wird das 34-Jährige Tier zwar kein neues Zuhause finden, wie es zunächst geheißen hatte.

Das teilte die Polizei am Sonntag mit. „Es geht aber in einen anderen Park“, sagte ein Polizeisprecher. Den Namen des Tierparks wollte der Beamte nicht nennen. „Sonst geht es dort ab mit den Tierschützern.“

Der Geschäftsführer des Serengeti-Parks hatte zuvor verkündet, dass der Elefanten in den Tierpark in Hodenhagen kommt. Der Zirkusbetreiber habe sich aber anders entschieden, sagte der Polizeisprecher. Der 34 Jahre alte ausgerissene Zirkuselefant hatte am Samstag in Buchen im Odenwald einen 65-jährigen Spaziergänger getötet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Tote! Feuerwehr-Fest endet im Albtraum
Heftige Unwetter richten vor allem in Süddeutschland schwere Schäden an. Ein Festivalgelände wird verwüstet, ein Landkreis ruft Katastrophenalarm aus. Ein Feuerwehrfest …
Zwei Tote! Feuerwehr-Fest endet im Albtraum
5 Grad! Jetzt wird das Wetter noch mal richtig eklig
Die Sonne lässt sich in den nächsten Tagen in Deutschland wieder etwas häufiger blicken. Doch es gibt auch schlechte Nachrichten.
5 Grad! Jetzt wird das Wetter noch mal richtig eklig
Jugendliche nach tödlicher Messerstecherei festgenommen
Messerstecherei in einem Geschäft an einer belebten Straße. Ein Mensch stirbt. Die Polizei hat zwei Jugendliche festgenommen.
Jugendliche nach tödlicher Messerstecherei festgenommen
Bahnstrecken bei Berlin nach Brandanschlägen gesperrt
Zwei Brände an zwei Bahnanlagen in Brandenburg haben schwere Folgen für den Zugverkehr. Die Bundespolizei schließt ein politisches Motiv nicht aus.
Bahnstrecken bei Berlin nach Brandanschlägen gesperrt

Kommentare