So zockten Taschendiebe 500 Bürger ab

Ludwigsburg - Die Polizei hat einer bundesweit agierenden Bande von Taschendieben das Handwerk gelegt. 500 Straftaten gehen vermutlich auf ihr Konto. Dabei waren sie immer mit der gleichen Masche erfolgreich.

Die Polizei Ludwigsburg hat einer bundesweit agierenden Bande von Taschendieben das Handwerk gelegt. Neun Männer und Frauen befinden sich in Untersuchungshaft, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilten. Der Bande werden 500 Straftaten mit einem Schaden von rund 150 000 Euro zur Last gelegt.

Die Täter seien immer nach dem gleichen Muster vorgegangen. Sie teilten sich in kleine Gruppen auf - bestehend aus einem Mann und zwei bis drei Frauen. Die Frauen wählten den Angaben zufolge gezielt ältere Menschen als potenzielle Opfer aus. Sie setzten darauf, dass diese neben ihrer Scheckkarte auch ihre Geheimnummer im Geldbeutel auf einem Zettel notiert aufbewahrten. Sie begingen auch gezielt Diebstähle bei Leuten, die zuvor Geld am Bankautomaten abgehoben hatten, berichtete die Polizei weiter.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mutter dreht einjährigem Kind Rücken zu - Rasenroboter überrollt den Jungen
Als eine Mutter ihrem Kind im Garten den Rücken zuwendet, passiert ein schrecklicher Unfall. Der Rasenroboter erfasst den 14 Monate alten Jungen.
Mutter dreht einjährigem Kind Rücken zu - Rasenroboter überrollt den Jungen
Junge Deutsche stirbt bei Surf-Unfall in Frankreich
Eine junge Deutsche nimmt mit ihrem Freund an einer Surfschulung teil - dann kommt es zu einem schrecklichen Unfall. 
Junge Deutsche stirbt bei Surf-Unfall in Frankreich
Lehrer sieht Mann mit Gewehr und lässt Schulhof räumen - dann wird klar, was wirklich los ist
Als ein Kammerjäger an einer Schule in Nordrhein-Westfalen plötzlich ein Gewehr auspackte, verständigte ein Lehrer sofort die Polizei.
Lehrer sieht Mann mit Gewehr und lässt Schulhof räumen - dann wird klar, was wirklich los ist
Defekte Seilbahn: 400 Touristen mit Helikopter geborgen 
Nix ging mehr - mit einer Seilbahn in der Schweiz. Die stehengebliebene Seilbahn sorgte für großen Aufwand: Hunderte Menschen wurden in einer Rettungsaktion zurück ins …
Defekte Seilbahn: 400 Touristen mit Helikopter geborgen 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.