Zoll fasst Kokain-Kuriere am Frankfurter Flughafen

Frankfurt/Main - Drei Drogen-Kuriere mit insgesamt sieben Kilo Kokain sind am Frankfurter Flughafen aufgeflogen. Sie haben sich als Touristen getarnt und ihr Drogen-Versteck entsprechend gewählt.

Wie der Zoll am Freitag mitteilte, wurde bereits am Dienstag ein Ehepaar - beide 48 Jahre alt - geschnappt, als es aus der Dominikanischen Republik einreiste. Die als Touristen getarnten Schmuggler hatten in doppelten Wänden ihrer Rucksäcke zusammen fünf Kilogramm Kokain versteckt.

Am Tag zuvor war den Zöllner ein 36-Jähriger ins Netz gegangen, der ebenfalls von der Karibik-Insel kam. Neben einem Reisekoffer hatte er zwei Pappkartons mit Stoßdämpfern dabei. Darin waren zwei Kilo hochreines Kokain verborgen. Den festgenommenen Verdächtigen drohen mehrjährige Haftstrafen, wie eine Zollsprecherin sagte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Tote! Feuerwehr-Fest endet im Albtraum
Heftige Unwetter richten vor allem in Süddeutschland schwere Schäden an. Ein Festivalgelände wird verwüstet, ein Landkreis ruft Katastrophenalarm aus. Ein Feuerwehrfest …
Zwei Tote! Feuerwehr-Fest endet im Albtraum
5 Grad! Jetzt wird das Wetter noch mal richtig eklig
Die Sonne lässt sich in den nächsten Tagen in Deutschland wieder etwas häufiger blicken. Doch es gibt auch schlechte Nachrichten.
5 Grad! Jetzt wird das Wetter noch mal richtig eklig
Jugendliche nach tödlicher Messerstecherei festgenommen
Messerstecherei in einem Geschäft an einer belebten Straße. Ein Mensch stirbt. Die Polizei hat zwei Jugendliche festgenommen.
Jugendliche nach tödlicher Messerstecherei festgenommen
Bahnstrecken bei Berlin nach Brandanschlägen gesperrt
Zwei Brände an zwei Bahnanlagen in Brandenburg haben schwere Folgen für den Zugverkehr. Die Bundespolizei schließt ein politisches Motiv nicht aus.
Bahnstrecken bei Berlin nach Brandanschlägen gesperrt

Kommentare