Zoll fasst Kokain-Kuriere am Frankfurter Flughafen

Frankfurt/Main - Drei Drogen-Kuriere mit insgesamt sieben Kilo Kokain sind am Frankfurter Flughafen aufgeflogen. Sie haben sich als Touristen getarnt und ihr Drogen-Versteck entsprechend gewählt.

Wie der Zoll am Freitag mitteilte, wurde bereits am Dienstag ein Ehepaar - beide 48 Jahre alt - geschnappt, als es aus der Dominikanischen Republik einreiste. Die als Touristen getarnten Schmuggler hatten in doppelten Wänden ihrer Rucksäcke zusammen fünf Kilogramm Kokain versteckt.

Am Tag zuvor war den Zöllner ein 36-Jähriger ins Netz gegangen, der ebenfalls von der Karibik-Insel kam. Neben einem Reisekoffer hatte er zwei Pappkartons mit Stoßdämpfern dabei. Darin waren zwei Kilo hochreines Kokain verborgen. Den festgenommenen Verdächtigen drohen mehrjährige Haftstrafen, wie eine Zollsprecherin sagte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unicef: 1,4 Millionen Kindern droht Hungertod
New York - Das UN-Kinderhilfswerk Unicef schlägt Alarm: In vier afrikanischen Ländern könnten rund 1,4 Millionen Kinder dieses Jahr nicht überleben, weil sie nicht genug …
Unicef: 1,4 Millionen Kindern droht Hungertod
„Bin ich denn der Einzigste hier, wo Deutsch kann?“ Hoffentlich nicht.
Mit Ihrem Coffee to go sind Sie noch schnell in die Bahn gejumpt. „Das ist Raubbau an unserer Sprache.“ Ein Gastbeitrag von Autor Andreas Hock am Tag der Muttersprache - …
„Bin ich denn der Einzigste hier, wo Deutsch kann?“ Hoffentlich nicht.
Gewaltsorgen überschatten Karneval in Brasilien
Samba, Samba, Samba. In Städten wie Rio beginnen die ersten Umzüge des Karnevals. Es geht auch darum, die Probleme etwas zu vergessen.
Gewaltsorgen überschatten Karneval in Brasilien
Lufthansa storniert Flug nach Autounfall der Crew
Frankfurt/Main - Der Autounfall einer Lufthansa-Crew in Bahrain hat den pünktlichen Rückflug ihrer Maschine nach Frankfurt/Main verhindert. 
Lufthansa storniert Flug nach Autounfall der Crew

Kommentare