1 von 5
Zehn Jahre nach ihrem fulminanten Erfolg als Nacktmodels lassen die “Kalender Girls“ erneut die Hüllen fallen. Die Frauen haben einen Kalender für das Jahr 2010 aufgelegt. Es strippen nur noch 6 der 11 Frauen für einen guten Zweck, weil sich die Gruppe nach der Hollywood- Verfilmung ihrer Geschichte zerstritten hatte.
2 von 5
Mit dem neuen Kalender wollen die Frauen wieder Geld für eine Krebs-Hilfsorganisation sammeln. Die Damen des Clubs Rylstone Women's Institute hatten erstmals 1999 beschlossen, sich für Wohltätigkeitszwecke auszuziehen. Auslöser war der Krebs-Tod des Ehemannes von Angela Baker (Foto).
3 von 5
Diese Frauen sind beim neuen Kalender dabei: Tricia Stewart (v.l.), Angela Baker, Beryl Bamforth, Lynda Logan, Chris Clancy und Ros Fawcett.
4 von 5
Der Kalender 2010 wird zwar in Farbe statt in Schwarz-Weiß sein, die Frauen tragen aber weiter nichts außer Perlen und einem Lächeln. Hier lächelt Christine Clancy.
5 von 5
Tricia Stewart bei der Gartenarbeit.

Die "Kalender Girls" strippen nach zehn Jahren wieder

Die "Kalender Girls" ziehen sich nach zehn Jahren wieder für einen guten Zweck aus. Sehen Sie hier eine Auswahl an Bildern.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Loveparade-Prozess steuert auf Einstellung zu
Der Loveparade-Prozess könnte ohne ein Urteil zu Ende gehen. Das Gericht hat eine Einstellung vorgeschlagen. Strittig ist, ob Geldauflagen gegen die Angeklagten verhängt …
Loveparade-Prozess steuert auf Einstellung zu
Zeuge: "El Chapo" zahlte Ex-Präsident Nieto 100 Millionen
New York (dpa) - Der frühere Drogenboss Joaquín "El Chapo" Guzmán hat nach Aussage eines Zeugens dem mexikanischen Ex-Präsidenten Enrique Peña Nieto Schmiergeld in …
Zeuge: "El Chapo" zahlte Ex-Präsident Nieto 100 Millionen
Schon elf Lawinentote in Österreich
Blauer Himmel kämpft sich durch die Schneewolken. Aber allenthalben ist noch große Vorsicht geboten. Eine Lawine vertreibt Gäste eines Hotels. In Kärnten stirbt ein …
Schon elf Lawinentote in Österreich
Tote und Dutzende Verletzte nach Explosion in Paris
Paris wartet bang auf erneute "Gelbwesten"-Proteste, die Behörden befürchten Gewalt. Plötzlich eine lauter Knall: Mitten in der Metropole gibt es eine Explosion, bei der …
Tote und Dutzende Verletzte nach Explosion in Paris