Jugendlicher stundenlang in Höhle eingeklemmt

Königstein - Ein eingeklemmter jugendlicher Höhlenwanderer hat am Samstag im oberpfälzischen Königstein (Landkreis Amberg-Sulzbach) einen Großeinsatz der Rettungskräfte ausgelöst.

Wie die Polizei mitteilte, war der 15-Jährige am Nachmittag mit einer Gruppe des Christlichen Vereins junger Menschen zur einer Höhlentour aufgebrochen. In einem Felsentrichter habe er sich dann mit seinem linken Fuß in einer Felsspalte eingeklemmt. Weder er selbst noch seine Begleiter konnten ihn aus dieser misslichen Lage befreien.

Nach und nach seien daraufhin insgesamt 82 Helfer von Polizei, Feuerwehr, Rotem Kreuz und der Bergrettung am Felsenkeller im Ortsteil Loch eingetroffen, hieß es weiter. Die Rettung gestaltete sich in dem engen Trichter jedoch enorm schwierig. Erst am späten Abend wurde der 15-Jährige befreit und aus der Höhle gebracht. Er trug den Angaben zufolge keine nennenswerten Verletzungen davon.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Saarbrücken - Jeden Samstag warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Hier sind die Lottozahlen vom 21. Januar 2017.
Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet offenbar mehreren …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar
Stuttgart - Ein Paar hat sich in einer Stuttgarter Disco einschließen lassen, um dort ein Schäferstündchen zu verleben. Doch dann werden die Eindringlinge gefilmt und …
Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar
Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen
Melbourne - Die Amokfahrt eines jungen Mannes hat das fünfte Todesopfer gefordert. Ein Baby erlag seinen schweren Verletzungen. Der Fahrer soll psychische Probleme haben.
Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Kommentare