+
Polizisten führen im Stadtteil Horn einen Mann ab. Er hatte zuvor seinem Nachbarn auf offener Straße ein Messer in die Hüfte gerammt. Foto: citynewstv

Mit Pfefferspray gewehrt

Zu laute Musik: Mann rammt Nachbar Messer in die Hüfte

Hamburg (dpa) - Bei ein Nachbarnstreit um laute Musik hat ein Mann in Hamburg seinem Nachbarn ein Messer in die Hüfte gerammt. Wie die Polizei sagte, haben sich die beiden Männer am Donnerstagabend zunächst vor dem Wohnhaus im Stadtteil Horn wegen der Lautstärke der Musik gestritten.

Dann habe der 38-jährige Musikliebhaber ein Messer gezogen und auf den 27-Jährigen eingestochen. Der Angegriffene habe sich mit Pfefferspray gewehrt. Ob er seinen Kontrahenten damit traf und verletzte, konnte die Polizei zunächst nicht sagen.

Zwei Fußgänger liefen jedoch durch die scharfe Wolke. Sie rangen um Atem, ihre Augen brannten und sie wurden vom herbeigerufenen Rettungsdienst vor Ort behandelt. Der Pfeffersprayer musste ins Krankenhaus, sei jedoch nicht in Lebensgefahr, wie ein Polizeisprecher sagte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

18-Jährige tötet ihre beste Freundin für 9 Millionen Dollar
In Alaksa hat eine 18-Jährige ihre beste Freundin kaltblütig ermordet. Dazu hatte sie ein Unbekannter im Netz aufgefordert - und ihr 9 Millionen Dollar für die Tat …
18-Jährige tötet ihre beste Freundin für 9 Millionen Dollar
Autofahrer sollen ohne Prüfung aufs Motorrad dürfen
Motorradfahren ist für viele Spaß und Freiheit pur, es ist aber auch riskant. Auf Modellen mit bis zu 15 PS sollen bald auch Autofahrer unterwegs sein dürfen - nach ein …
Autofahrer sollen ohne Prüfung aufs Motorrad dürfen
Betonplatten auf Gleis -  Anschlag auf Sylt-Zug sorgt für Entsetzen
Erneut hat es einen Anschlag auf einen Zug in Deutschland gegeben. Diesmal wurde eine Bahn nahe Husum stark beschädigt. Die Polizei kam gerade noch rechtzeitig.
Betonplatten auf Gleis -  Anschlag auf Sylt-Zug sorgt für Entsetzen
Mysteriöse Todesserie im Urlaubsparadies: Neuntes Opfer in Hotelanlage - FBI schaltet sich ein 
Für neun US-Amerikaner endet ihr Urlaub in der Dominikanischen Republik tödlich. Obwohl das FBI ermittelt, konnte noch immer keine Todesursache ermittelt werden. 
Mysteriöse Todesserie im Urlaubsparadies: Neuntes Opfer in Hotelanlage - FBI schaltet sich ein 

Kommentare