Sachbeschädigung und schwere Brandstiftung

Zündelnder Feuerwehrmann muss für drei Jahre ins Gefängnis

Siegen - Das Landgericht Siegen hat einen 39 Jahre alten Feuerwehrmann wegen einer Brandserie zu drei Jahren Gefängnis verurteilt.

Der Familienvater habe sich „in der Rolle des Helfers und Retters“ wohl gefühlt, sagte die Vorsitzende Richterin in ihrer Urteilsbegründung. „Um dieses Gefühl möglichst häufig zu haben, hat er immer wieder Feuer gelegt.“ Der Mann habe Anfang des Jahres fünf Wochen lang für erhebliche Unruhe und Angst in der Bevölkerung gesorgt. Insgesamt legte der Feuerwehrmann 31 Brände, bei den meisten Taten rückte er dann selbst zum Löschen aus. Er wurde wegen Sachbeschädigung, Brandstiftung und schwerer Brandstiftung verurteilt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grausamer Selfie-Wahn: Baby-Delfin musste sterben
Hunderte Selfie-Fans haben an einem Strand in Südspanien den Tod eines Baby-Delfins verursacht.
Grausamer Selfie-Wahn: Baby-Delfin musste sterben
Mutter fährt aus Versehen eigenes Kind an
Bei einem tragischen Unfall hat eine junge Mutter in Brandenburg ihr eigenes Kind mit dem Auto angefahren und schwer verletzt.
Mutter fährt aus Versehen eigenes Kind an
Vermisste Deutsche: Mordermittlungen in Australien
Eine deutsche Auswandererin ist in Australien möglicherweise einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Die Hintergründe bleiben zunächst unklar.
Vermisste Deutsche: Mordermittlungen in Australien
Studentin in der Wildnis verschollen - dann taucht diese Frau auf
Eine Radiologie-Studentin wird in Alabama als vermisst gemeldet: Die Studentin ist in der Wildnis verschollen. Doch dann wird eine völlig verwahrloste Frau gefunden. 
Studentin in der Wildnis verschollen - dann taucht diese Frau auf

Kommentare