Sachbeschädigung und schwere Brandstiftung

Zündelnder Feuerwehrmann muss für drei Jahre ins Gefängnis

Siegen - Das Landgericht Siegen hat einen 39 Jahre alten Feuerwehrmann wegen einer Brandserie zu drei Jahren Gefängnis verurteilt.

Der Familienvater habe sich „in der Rolle des Helfers und Retters“ wohl gefühlt, sagte die Vorsitzende Richterin in ihrer Urteilsbegründung. „Um dieses Gefühl möglichst häufig zu haben, hat er immer wieder Feuer gelegt.“ Der Mann habe Anfang des Jahres fünf Wochen lang für erhebliche Unruhe und Angst in der Bevölkerung gesorgt. Insgesamt legte der Feuerwehrmann 31 Brände, bei den meisten Taten rückte er dann selbst zum Löschen aus. Er wurde wegen Sachbeschädigung, Brandstiftung und schwerer Brandstiftung verurteilt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Saarbrücken - Jeden Samstag warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Hier sind die Lottozahlen vom 21. Januar 2017.
Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet offenbar mehreren …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar
Stuttgart - Ein Paar hat sich in einer Stuttgarter Disco einschließen lassen, um dort ein Schäferstündchen zu verleben. Doch dann werden die Eindringlinge gefilmt und …
Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar
Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen
Melbourne - Die Amokfahrt eines jungen Mannes hat das fünfte Todesopfer gefordert. Ein Baby erlag seinen schweren Verletzungen. Der Fahrer soll psychische Probleme haben.
Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Kommentare