Sachbeschädigung und schwere Brandstiftung

Zündelnder Feuerwehrmann muss für drei Jahre ins Gefängnis

Siegen - Das Landgericht Siegen hat einen 39 Jahre alten Feuerwehrmann wegen einer Brandserie zu drei Jahren Gefängnis verurteilt.

Der Familienvater habe sich „in der Rolle des Helfers und Retters“ wohl gefühlt, sagte die Vorsitzende Richterin in ihrer Urteilsbegründung. „Um dieses Gefühl möglichst häufig zu haben, hat er immer wieder Feuer gelegt.“ Der Mann habe Anfang des Jahres fünf Wochen lang für erhebliche Unruhe und Angst in der Bevölkerung gesorgt. Insgesamt legte der Feuerwehrmann 31 Brände, bei den meisten Taten rückte er dann selbst zum Löschen aus. Er wurde wegen Sachbeschädigung, Brandstiftung und schwerer Brandstiftung verurteilt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes
E-Bikes werden immer beliebter. Die Zahl der schweren Unfälle steigt. Oft trifft es Senioren.
Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes
Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
"Schneesicher - 365 Tage im Jahr": Der Werbespruch Zermatts bekommt zunehmend einen bitteren Beigeschmack angesichts der erneuten Bahn- und Straßensperre. Auch in St. …
Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Am Sonntag beendete der Papst seine Lateinamerika-Reise. Auch bei seinem letzten Gottesdienst in Lima gab es Proteste wegen Missbrauch-Skandalen in der Kirche.
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Metzger zu neuen Fleisch-Drinks: „Wir sind auf eine Marktlücke gestoßen“
Hühnchen oder Rind aus der Flasche: Seit gut sechs Wochen ist Metzgermeister Peter Klassen mit neuen Fleisch-Drinks auf dem Markt.
Metzger zu neuen Fleisch-Drinks: „Wir sind auf eine Marktlücke gestoßen“

Kommentare