Polizei ermittelt

Unbekannte zünden Zug an - fremdenfeindliches Motiv? 

Wiehl - Unbekannte haben am Samstag einen Waggon eines abgestellten Zuges im nordrhein-westfälischen Wiehl in Brand gesetzt und mit fremdenfeindlichen Parolen beschmiert.

Es sei nicht auszuschließen, dass sich der Brandanschlag gegen die dort angedachte Unterbringung von Flüchtlingen richte, sagte ein Sprecher der Polizei. Die Gemeinde Wiehl überlege derzeit, in Waggons des Betreibers Rhein-Sieg-Bahn eine Notunterkunft für Flüchtlinge einzurichten.

Der Schwelbrand sei nach ersten Erkenntnissen vermutlich im Innern des leeren Abteils ausgebrochen. Dabei habe sich starker Rauch entwickelt. Nach den Löscharbeiten der Feuerwehr nahm die Polizei die Ermittlungen auf. Dabei fielen den Beamten die fremdenfeindlichen Schmierereien an der Außenwand des Zuges ins Auge. Der Staatsschutz wurde eingeschaltet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tod eines Polizisten im Karneval: Verdächtiger frei
Ein Polizist stürzt mitten im Kölner Karnevalstreiben zwischen zwei Straßenbahnwagen und wird überrollt. Ein Verdächtiger, der ihn gestoßen haben soll, ist wieder auf …
Tod eines Polizisten im Karneval: Verdächtiger frei
Neuseeland: 6000 Menschen von der Außenwelt abgeschnitten
Rund 6000 Menschen sind nach Zyklon "Gita" auf der Südinsel Neuseelands von der Außenwelt abgeschnitten.
Neuseeland: 6000 Menschen von der Außenwelt abgeschnitten
Schulbus kracht in Hauswand: Zehn Kinder verletzt
Bei einem Schulbusunfall sind am Mittwochmorgen in Dortmund etwa zehn Kinder verletzt worden - die meisten glücklicherweise nur leicht.
Schulbus kracht in Hauswand: Zehn Kinder verletzt
Jugendliche rauben Auto und rasen durch halb Deutschland
Sie sind erst 13 bis 17 Jahre alt: Vier Jugendliche haben in Heiligenstadt (Thüringen) einen Autofahrer bedroht und sind mit seinem Wagen durch halb Deutschland geflohen.
Jugendliche rauben Auto und rasen durch halb Deutschland

Kommentare