Er machte gerade eine Kaffeepause

Zug fährt ohne Lokführer los

Rabat - Er hatte sich gerade einen Kaffee geholt, als er den Schock seines Lebens bekam: Ohne den Lokführer hat sich in Marokko ein Zug mit 20 Menschen an Bord in Bewegung gesetzt.

Der Mann stand am Montag im Bahnhof von Kénitra (etwa 40 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Rabat) nach seiner kurzen Pause fassungslos am leeren Bahnsteig. Der Zug rollte rund anderthalb Kilometer in die falsche Richtung, bis er von allein wieder zum Stehen kam, berichteten örtliche Medien.

Demnach wurde bei der Irrfahrt niemand verletzt. Die marokkanische Bahnbehörde leitete eine Untersuchung des Vorfalls ein.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Der brutale Überfall auf ein campendes Paar in der Nähe von Bonn sorgte vor einem halben Jahr für Aufsehen. Nun steht der mutmaßliche Vergewaltiger vor Gericht. Er …
Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Zwei Tage nach dem Geisterfahrer-Unfall bei Rüsselsheim werden neue Details bekannt. Das Drama mit drei Toten ereignete sich anders als zunächst gedacht - doch viele …
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an
Nicht ganz eine Woche liegt das schwere Erdbeben in Mexiko zurück. Die Suche nach Verschütteten dauert in der Hauptstadt Mexiko-Stadt noch immer an.
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an
Silberschatz aus der Wikingerzeit auf Sylt entdeckt
Schleswig (dpa) - Archäologen haben auf der Nordseeinsel Sylt einen Silberschatz aus der Wikingerzeit entdeckt. "Das ist einer der größten Silberschatzfunde aus …
Silberschatz aus der Wikingerzeit auf Sylt entdeckt

Kommentare