+
Zwei Züge waren auf dem gleichen Gleis unterwegs und kollidierten.

Zugunglück: Angestellte stundenlang verhört

Warschau - Nach dem tödlichen Zugunglück in Polen haben Ermittler eine Bahnmitarbeiterin nach einer stundenlangen Befragung wieder freigelassen.

Lesen Sie auch:

Festnahmen nach Zugunglück in Polen

Anklage wurde nicht erhoben, wie der Fernsehsender TVN 24 am Dienstag berichtete. Zunächst hatten Medien von zwei männlichen Fahrdienstleitern berichtet. Die Angaben waren später konkretisiert worden. Gegen den zweiten Bahnmitarbeiter will die Staatsanwaltschaft Anklage erheben. Er war am Montag festgenommen worden.

Schweres Zugunglück in Polen

Schweres Zugunglück in Polen

Die Mitarbeiterin wurde bis spät in die Nacht verhört und gelte künftig als Zeugin, sagte Staatsanwalt Romuald Basinski dem Sender. Sie war zur Unglückszeit dafür zuständig, den Intercity in Richtung Warschau zu koordinieren. Dieser war am Samstagabend frontal mit einem entgegenkommenden Zug zusammengeprallt. Mindestens 16 Menschen starben.

Der zweite Bahnmitarbeiter hatte einen Schock erlitten und wird weiter in einer psychiatrischen Klinik behandelt. Ärzte raten derzeit von einer Befragung ab. Dem Mann wird vorgeworfen, den Interregio in Richtung Krakau irrtümlich auf das falsche Gleis gelassen zu haben. Sollte er für schuldig befunden werden, drohen ihm bis zu acht Jahre Haft.

TVN 24 hatte berichtet, der Mann habe versucht, Aufzeichnungen über den Unfallhergang zu fälschen, um Fehler zu vertuschen. Eine offizielle Bestätigung gab es nicht. Der Zugverkehr nahe der Stadt Zawiercie im Süden des Landes soll bis Donnerstag wieder in beiden Richtungen normal laufen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau erzählt im Flugzeug von ihrer Arbeit - dann erlebt sie ein Wunder
Die 27-jährige Lehrerin Kimberly Bermudez erzählt im Flugzeug von ihrem Job. Später sagt sie: „Ich bin für immer dankbar.“
Frau erzählt im Flugzeug von ihrer Arbeit - dann erlebt sie ein Wunder
Eurojackpot am 20.07.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am 20.07.2018: Hier finden Sie die aktuellen Gewinnzahlen der europäischen Lotterie vom Freitag. Heute liegen 23 Millionen Euro im Jackpot.
Eurojackpot am 20.07.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
17 Tote bei Untergang eines Ausflugsboots in den USA - auch Kinder darunter
Ein Ausflugsboot ist auf einem See in den USA verunglückt. Unter den 17 Todesopfern sind mehrere Kinder.
17 Tote bei Untergang eines Ausflugsboots in den USA - auch Kinder darunter
Frau nach eigenen Angaben tagelang von dutzenden Männern vergewaltigt
In Indien wurde eine Frau angeblich tagelang von dutzenden Männern vergewaltigt. Im Zusammenhang mit der Tat wurden drei Polizisten suspendiert.
Frau nach eigenen Angaben tagelang von dutzenden Männern vergewaltigt

Kommentare