+
Bei einem Zugunglück in Hessen sind in der Nacht zum Freitag drei Menschen getötet worden.

Drei Menschen sterben bei schwerem Zugunglück

Mühlheim - Zugunglück in Südhessen: Drei Menschen sterben mitten in der Nacht beim Zusammenstoß eines Zuges mit einem Bagger, 13 werden verletzt. Die Polizei rätselt, was die Ursache war.

Bei einem schweren Zugunglück im hessischen Landkreis Offenbach sind in der Nacht zu Freitag drei Menschen ums Leben gekommen. 13 weitere Personen wurden bei dem Zusammenprall einer Regionalbahn mit einem Schienenbagger verletzt, 6 davon schwer, wie ein Sprecher der Bundespolizei auf Anfrage sagte.

Erst am Morgen konnte das letzte der drei Todesopfer geborgen werden. Gegen 10.00 Uhr hatten die Einsatzkräfte die Leiche des Bauarbeiters geborgen. Weil sich bei dem Zusammenprall die Fahrzeuge stark ineinander verkeilt hatten, gestaltete sich die Bergung schwierig. „Es waren Schweiß- und Schneidearbeiten erforderlich“, sagte ein Polizeisprecher. Zwei Stunden zuvor war der tote Lokführer aus dem Führerhaus geholt worden. Das dritte Opfer, ebenfalls ein Bauarbeiter, war bereits in der Nacht geborgen worden.

Bei keinem der Schwerverletzten bestehe Lebensgefahr. Sie hätten zumeist Knochenbrüche, Quetschungen oder Platzwunden erlitten. Nach Angaben der Deutschen Bahn bleibt die Strecke zwischen Hanau und Offenbach am Freitag gesperrt.

Zug rammt Bagger - Drei Menschen sterben

Zug rammt Bagger - Drei Menschen sterben

Der Passagierzug war gegen 01.00 Uhr aus zunächst ungeklärter Ursache nahe dem Mühlheimer Stadtteil Dietesheim mit dem Baufahrzeug kollidiert und entgleist. In dem Regionalzug, der laut Bahn auf dem Weg von Frankfurt am Main nach Wächtersbach war, hatten etwa 35 Reisende gesessen. Insgesamt waren nach Angaben der Polizei mehr als 200 Einsatzkräfte vor Ort, darunter Feuerwehrleute, Rettungsdienste und Kriseninterventionsteams.

Verspätungen im Nah- und Fernverkehr

Hinweise zur Unfallursache erhoffen sich die Ermittler unter anderem von der Auswertung der technischen Aufzeichnungen im Zug und in den Bahnleitstellen. Wann mit Ergebnissen zu rechnen sei, konnte der Polizeisprecher nicht sagen.

Wegen der Sperrung des Streckenabschnitts müssen nach Angaben der Bahn Züge umgeleitet werden. Dadurch sei im Nah- und Fernverkehr mit Verspätungen zu rechnen. Auf dem Abschnitt sei am Freitag kein Halt in Offenbach möglich. Von Frankfurt fahrende Züge der Linien S 8 und S 9 enden in Offenbach Ost. Für die Weiterfahrt soll dort ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet werden. Reisende und Angehörige können sich bei der Deutschen Bahn unter der Rufnummer 0800 3 111 111 erkundigen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Charles Manson stirbt mit 83
Auch Jahrzehnte nach seinen Taten gilt Sektenführer Charles Manson als einer der berüchtigtsten Mörder der USA. Seine Anhänger töteten unter anderem die hochschwangere …
Charles Manson stirbt mit 83
Ohne Reue: Serienmörder Charles Manson ist tot
Als Sektenführer stiftete Charles Manson seine Anhänger zu einer brutalen Mordserie an. Dabei wurde 1969 auch die hochschwangere Schauspielerin Sharon Tate getötet. Nun …
Ohne Reue: Serienmörder Charles Manson ist tot
Rätsel um verschollenes U-Boot in Argentinien: Suche wird ausgeweitet
An Bord sind 43 Männer und eine Frau. Verloren im Südatlantik. Seit Mittwoch wird ihr U-Boot vor der argentinischen Küste vermisst. Nun wird die Suche nach dem …
Rätsel um verschollenes U-Boot in Argentinien: Suche wird ausgeweitet
Böser Verdacht: Wurde Hündin Artemis bei der „World Dog Show“ vergiftet?
Ein Hundebesitzer offenbart einen schrecklichen Verdacht. Jemand soll seine Hündin Artemis während der „World Dog Show“ in Leipzig vergiftet haben. Doch kann das …
Böser Verdacht: Wurde Hündin Artemis bei der „World Dog Show“ vergiftet?

Kommentare