+
Zugunglück in Spanien: Eine Bahn ist bei Barcelona entgleist.

Großeinsatz in Barcelona

Schweres Zugunglück! Bahn entgleist - ein Toter und mehrere Verletzte

Schlimmer Unfall in Spanien: Ein Zug ist bei Barcelona entgleist. Ein Mensch verlor dabei sein Leben.

Barcelona - Bei Barcelona ist am Dienstagmorgen ein Nahverkehrszug entgleist. Ein Mensch sei bei dem Unfall ums Leben gekommen, sechs weitere seien verletzt worden, berichtete das spanische Fernsehen unter Berufung auf die Einsatzkräfte.

Lesen Sie auch bei fnp.de*: ICE nach Halt in Frankfurt beschossen? Polizei stellt Zug sicher

Schrecklich: Junge Frau will Gleise überqueren, als ICE heranrauscht - es kommt zum Unglück

Zug bei Barcelona entgleist: Erdrutsch soll verantwortlich für schweren Unfall sein

Etwa 150 weitere Passagiere blieben unverletzt, als zwei der sechs Waggons aus den Gleisen sprangen. Nach Angaben des spanischen Zivilschutzes soll ein Erdrutsch verantwortlich sein.

Das Unglück geschah zwischen den katalanischen Städten Terrassa und Manresa. Feuerwehr, Polizei und Ärzte waren im Einsatz, um den Betroffenen zu helfen. Der Zugverkehr wurde zunächst unterbrochen.

Auch schlimm: Bei einem verheerenden Überholmanöver hat ein 18-jähriger Fahranfänger mit einem BMW in Ostfriesland einen schweren Unfall verursacht. Zehn Menschen wurden schwer verletzt.

Ein verheerender Unfall geschah an einer Kreuzung in Delmenhorst, als ein Audi A3 einen VW rammte. Die Feuerwehr musste zwei verletzte Personen aus dem Auto-Wrack befreien. 

Lesen Sie außerdem: 28 Tote bei Busunglück auf Madeira - wohl alle Opfer aus Deutschland

Weitere schwere Zugunfälle

Zuletzt ist es zwischen Siegburg und Köln zu einem Zugunglück gekommen. Ein ICE mit 500 Passagieren musste wegen einer Rauchentwicklung nothalten. Mehrere Menschen wurden bei dem Feuer verletzt.

Nach dem schweren Zugunglück in Bad Aibling bekommt die Witwe eines der beiden Lokführer, die bei dem Zugunglück in Bad Aibling gestorben sind, von der Bahn künftig eine Rente, wie tz.de* berichtet.

Nach dem Zugunglück in Taiwan besteht "ein starker Verdacht", dass der Zugführer maßgeblich Schuld an dem Unglück trage. Er soll zu schnell an einer Kurve gefahren sein. Bei dem Unfall wurden 18 Menschen getötet und 170 verletzt.

In Indien feierten gläubige Hindus feiern ein Fest. Wegen des Feuerwerks hören sie den heranfahrenden Zug nicht. Über 60 Menschen sterben bei dem Zugunglück. Die Bahn weist jede Verantwortung zurück.

Tragisches Zugunglück auf Brücke in Dänemark: Insassen berichten von dramatischen Szenen

Anfang Februar kam es zu einem Zugunglück in Texas, bei dem ein Radiomoderator starb. Er wurde beim Joggen vom Zug erfasst.

Bei einem Bahn-Unfall nahe Rendsburg (Schleswig-Holstein) sind am Mittwochmorgen mindestens 20 Menschen verletzt worden.

dpa

*tz.de und *fnp.de Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Explosion in Wien - Mehrfamilienhaus teilweise eingestürzt 
Nach einer Explosion ist in Wien am Mittwochnachmittag ein Mehrfamilienhaus teilweise eingestürzt. Die Ursache ist bislang unklar.
Explosion in Wien - Mehrfamilienhaus teilweise eingestürzt 
Bombe in Frankfurt: Polizei legt Evakuierungsbereich fest - Diese Menschen sind betroffen
Eine Bombe ist im Frankfurter Ostend gefunden worden. Der Termin für die Entschärfung steht fest und der Evakuierungsbereich ist festgelegt
Bombe in Frankfurt: Polizei legt Evakuierungsbereich fest - Diese Menschen sind betroffen
Lotto am 26.06.2019: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch vom 26.06.2019: Hier finden Sie die aktuellen Lottozahlen von heute. 25 Millionen Euro liegen im Jackpot.
Lotto am 26.06.2019: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Großbrand von Notre-Dame: Mögliche Ursachen genannt - Ermittlung wegen „mutwilliger Sachbeschädigung“
Ein Feuer hat Notre-Dame in Paris verwüstet. Nun wurde die erste Messe seit der Katastrophe abgehalten. Der News-Ticker.
Großbrand von Notre-Dame: Mögliche Ursachen genannt - Ermittlung wegen „mutwilliger Sachbeschädigung“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion