Sturmtief fordert Tribut: Jetzt ist eine S-Bahn-Linie unterbrochen

Sturmtief fordert Tribut: Jetzt ist eine S-Bahn-Linie unterbrochen
+
Mehrere Waggons des mit Ethanol beladenen Zuges explodierten

Zugwaggons explodieren: US-Kleinstadt evakuiert

Washington - Nach der Explosion mehrerer Zugwaggons sind 800 Bewohner der Kleinstadt Tiskilwa im US-Bundesstaat Illinois in Sicherheit gebracht worden.

Ein mit Ethanol beladener Zug ist im US-Bundesstaat Illinois entgleist, mehrere Waggons explodierten dabei. 800 Bewohner des Ortes Tiskilwa mussten in Sicherheit gebracht werden. Der mit dem hochentzündlichen Stoff beladene Zug war in der Nacht zu Freitag (Ortszeit) entgleist, mindestens sieben Wagen gingen in einem Feuerball auf, berichtete die Zeitung “Chicago Tribune“ online. Verletzte gab es in dem Ort südwestlich von Chicago demnach zunächst nicht.

Anwohner berichteten über laute Explosionen. “Jedes Mal, wenn einer der Wagen in Flammen aufgeht, klingt es, als ginge eine Bombe hoch“, sagte ein Restaurantbesitzer. Nach Behördenangaben waren die Flammen am Vormittag unter Kontrolle, aber nicht vollständig gelöscht. 26 der 131 Zugwaggons waren entgleist. Mindestens sieben davon enthielten Ethanol, sagte ein Bahnverantwortlicher der “Chicago Tribune“.

Warum der Zug von der Strecke abkam, war zunächst unklar. Auch mehrere Stunden nach dem Unfall konnten die Einsatzkräfte nicht nahe genug an die Unfallstelle heran. Die Bewohner von Tiskilwa wurden in einer Schule untergebracht, hieß es.

Wegen der gefährlichen Ladung konnten Feuerwehrleute nur mit Löschschaum gegen die Flammen vorgehen und nicht mit Wasser, berichtete ein Mitarbeiter der örtlichen Notrufzentrale der Online-Zeitung “Chicago Sun Times“. Ein Lok müsse zunächst einige Waggons wegschaffen, um den Feuerwehrleuten den Weg zu bahnen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Massive Ausfälle im Bahn- und Flugverkehr: So tobt sich „Friederike“ aus
Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief „Friederike“ nichts Gutes. Es muss mit Orkanböen bis zu 120 km/h gerechnet werden. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Massive Ausfälle im Bahn- und Flugverkehr: So tobt sich „Friederike“ aus
52 Menschen sterben bei Busunglück in Kasachstan
Bei einem schrecklichen Busunglück in Kasachstan sind 52 Menschen ums Leben gekommen. Der Reisebus geriet in Flammen und brannte vollständig aus. 
52 Menschen sterben bei Busunglück in Kasachstan
Mann findet Foto von verstorbener Frau, das er nie sehen sollte
Kurz vor der ersten Krebs-Operation ließen sich John und Michelle noch standesamtlich trauen. Im Brautkleid sollte er sie nie zu Gesicht bekommen. Bis kurz nach ihrem …
Mann findet Foto von verstorbener Frau, das er nie sehen sollte
Drohne rettet in Seenot geratene Surfer vor der Küste Australiens
Vor der Küste Australiens wurden zwei in Seenot geratene Surfer mit Hilfe einer Drohne gerettet. Es war die erste Rettung dieser Art. 
Drohne rettet in Seenot geratene Surfer vor der Küste Australiens

Kommentare