+
Mit dem Badewetter kommen die Badeunfälle. Foto: Stefan Sauer

Zum Wochenende kommt der Sommer

Deutschland steht die erste große Hitze des Jahres bevor. An einigen Orten kann das Thermometer auf deutlich über 30 Grad steigen. Es bleibt aber wohl nicht beim Bilderbuchwetter.

Berlin (dpa) - Der Sommer kommt in Fahrt: Heute kann es mancherorts in Deutschland bis zu 35 Grad warm werden. Vor allem am Oberrhein und im Westen rechnen Meteorologen mit Hitze.

Zum Wochenende wird es allerdings nicht immer bei Bilderbuchwetter bleiben. Gewitter setzen der großen Hitze mancherorts ein Ende. Teilweise bringen sie starken Regen und Hagel mit sich.

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) warnt vor der anstehenden Badesaison vor Tücken und Gefahren. Schwankungen bei der Wassertemperatur, plötzliche Tiefen, Strömungen und Strudel, Selbstüberschätzung oder unbekannte Gesundheitsprobleme wie etwa Herz-Kreislauf-Erkrankungen - all das könne Schwimmern zum Verhängnis werden.

Die Fähigkeiten der Deutschen beim Schwimmen lassen ohnehin nach, wie DLRG-Sprecher Achim Wiese sagte. "Jeder Zweite verlässt die Grundschule, ohne schwimmen zu können." Die Ursachen seien vielfältig. 25 Prozent der Grundschulen in Deutschland hätten keinen Zugang mehr zum Schwimmbad, weil der organisatorische Aufwand - zum Beispiel die Anfahrt mit dem Bus - zu hoch sei.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Clermont-Ferrand - Weil der Mann hinter der Theke nicht einschritt, hat ein Mann in Frankreich 56 Schnäpse geext. Der Bar-Rekord war ihm damit zwar sicher - sein Tod …
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Wuppertal - Drama in einem Wuppertaler Mehrfamilienhaus: Neben der Leiche einer 20-jährigen Mutter liegt ihr schreiendes, drei Monate altes Baby. Die Obduktion ergibt, …
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Totgeprügelter Niklas (17): Angeklagter bestreitet Tatbeteiligung
Bonn - Ganz Deutschland stand unter Schock, als der 17-jährige Niklas in Bonn nach einem Schlag auf die Schläfe starb. Die Staatsanwaltschaft hält den Schläger für …
Totgeprügelter Niklas (17): Angeklagter bestreitet Tatbeteiligung

Kommentare