Zwangsräumung: Mann zündet Wohnung an

Pembroke Pines - Ein vor der Zwangsräumung stehender Mann hat im US-Staat Florida seine Wohnung angezündet und sich eine Auseinandersetzung mit der Polizei geliefert, bei der er angeschossen wurde.

Als ein Beamter des Bezirks Broward County dem Mann in der Stadt Pembroke Pines am Freitag den Räumungsbescheid überbringen wollte, weigerte sich dieser Behördenangaben zufolge, die Tür zu öffnen. Ehe die zur Verstärkung gerufene Polizei eintraf, steckte der Bewohner demnach die Wohnung in Brand. Als ein weiterer Polizist eintraf kam es Behördenangaben zu einer Auseinandersetzung. Es seien Schüsse abgeben worden, der Brandstifter sei mehrere Male getroffen worden. Wer den Mann anschoss, wurde nicht mitgeteilt. Der Verletzte wurde in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
Bristol (dpa) - US-Präsident Trump mit seinen morgendlichen Twittersalven scheint eine Ausnahme zu sein: Einer groß angelegten Auswertung von Tweets zufolge denken die …
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
Steigender Meeresspiegel bedroht Statuen auf der Osterinsel
Mit ihren jahrhundertealten Steinfiguren mutet die Osterinsel mitten im Pazifik als verwunschenes Reiseziel an. Doch viele dieser Moai an der Küste sind gefährdet, denn …
Steigender Meeresspiegel bedroht Statuen auf der Osterinsel
Eltern klagen auf Zugang zu Facebook-Konto der toten Tochter
Sie wollen wissen, warum ihre Tochter tot ist, und erhoffen sich Aufschlüsse von ihrem Facebook-Konto. Doch darauf dürfen die Eltern seit mehr als fünf Jahren nicht …
Eltern klagen auf Zugang zu Facebook-Konto der toten Tochter
Mehrere Tote: Lkw fährt in Mexiko in Menschenmenge
Tuxtla Gutiérrez (dpa) - Ein Lastwagen ist in Mexiko nach Medienangaben in eine Gruppe Demonstranten gefahren und hat mehrere Menschen in den Tod gerissen. Bei dem …
Mehrere Tote: Lkw fährt in Mexiko in Menschenmenge

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.