Zwangsräumung: Mann zündet Wohnung an

Pembroke Pines - Ein vor der Zwangsräumung stehender Mann hat im US-Staat Florida seine Wohnung angezündet und sich eine Auseinandersetzung mit der Polizei geliefert, bei der er angeschossen wurde.

Als ein Beamter des Bezirks Broward County dem Mann in der Stadt Pembroke Pines am Freitag den Räumungsbescheid überbringen wollte, weigerte sich dieser Behördenangaben zufolge, die Tür zu öffnen. Ehe die zur Verstärkung gerufene Polizei eintraf, steckte der Bewohner demnach die Wohnung in Brand. Als ein weiterer Polizist eintraf kam es Behördenangaben zu einer Auseinandersetzung. Es seien Schüsse abgeben worden, der Brandstifter sei mehrere Male getroffen worden. Wer den Mann anschoss, wurde nicht mitgeteilt. Der Verletzte wurde in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“ mit Böen bis Orkanstärke - Schulen in Hof bleiben zu
Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief „Friederike“ nichts Gutes. Es muss mit Orkanböen bis zu 120 km/h gerechnet werden. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“ mit Böen bis Orkanstärke - Schulen in Hof bleiben zu
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Die Berliner Polizei fahndet mit Selfie-Fotos nach einem Einbrecher. Die Bilder konnten die Ermittler von einem bei dem Einbruch gestohlenen Handy herunterladen.
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Bei einem Doppel-Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt im nigerianischen Maiduguri im Nordosten des Landes sind am Mittwoch mindestens zehn Menschen getötet worden.
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  
Die Polizei auf Rügen hat nach der Vergewaltigung einer Urlauberin aus Sachsen zu einer drastischen Maßnahme gegriffen.
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  

Kommentare