Zwangsräumung: Mann zündet Wohnung an

Pembroke Pines - Ein vor der Zwangsräumung stehender Mann hat im US-Staat Florida seine Wohnung angezündet und sich eine Auseinandersetzung mit der Polizei geliefert, bei der er angeschossen wurde.

Als ein Beamter des Bezirks Broward County dem Mann in der Stadt Pembroke Pines am Freitag den Räumungsbescheid überbringen wollte, weigerte sich dieser Behördenangaben zufolge, die Tür zu öffnen. Ehe die zur Verstärkung gerufene Polizei eintraf, steckte der Bewohner demnach die Wohnung in Brand. Als ein weiterer Polizist eintraf kam es Behördenangaben zu einer Auseinandersetzung. Es seien Schüsse abgeben worden, der Brandstifter sei mehrere Male getroffen worden. Wer den Mann anschoss, wurde nicht mitgeteilt. Der Verletzte wurde in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Knapp tausend Menschen hätten am Mittwochabend in Rotterdam die Indie-Band Allah-Las sehen sollen. Eine Terrorwarnung verhinderte das Konzert - die Polizei setzte …
Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch
Der Einbruch eines Tunnels in Rastatt wird für die Bahn immer mehr zur Belastung: Ein Experte kritisiert das Vorgehen des Unternehmens, andere fürchten einen …
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch
Lotto am Mittwoch vom 23.08.2017: Das sind die Lottozahlen aus der aktuellen Ziehung
Lotto vom 23.08.2017: Hier erfahren Sie, welche Gewinnzahlen am Mittwoch gezogen worden sind. Im Jackpot sind fünf Millionen Euro.
Lotto am Mittwoch vom 23.08.2017: Das sind die Lottozahlen aus der aktuellen Ziehung
Geblitzt: Autofahrer knutscht bei 139 km/h
Da flogen nicht nur die Funken, es blitzte sogar direkt: Auf einer deutschen Autobahn hat sich ein Pärchen beim Knutschen erwischen lassen - bei 139 km/h. Zum Dank gab‘s …
Geblitzt: Autofahrer knutscht bei 139 km/h

Kommentare