Todesdrama im Urlaub

Zwei deutsche Angler in Norwegen ertrunken

Oslo - Zwei deutsche Urlauber sind beim Angeln in südnorwegischen Schären ertrunken. Wie ein Polizeisprecher in Mandal am Samstag angab, überlebte ein dritter Mann das Unglück.

Er sei im Krankenhaus von Kristiansand auf dem Weg der Besserung.

Die Deutschen waren am Freitagmorgen bei kräftigem Wind und starkem Wellengang mit ihrem Motorboot zum Fischen vor die Ortschaft Hovden rausgefahren. Drei tschechische Angel-Touristen konnten einen der drei nach dem Sinken des Bootes bergen und schlugen Alarm.

Die beiden anderen Männer wurden nach anderthalb Stunden Suche mit Hubschraubereinsatz geborgen. Sie waren bei ihrer Einlieferung ins Krankenhaus tot. Die Polizei konnte keine genaueren Angaben über die Herkunft der Deutschen machen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Menschen vor 38.000 Jahren malten ähnlich wie Van Gogh
Punkt, Punkt, Pointillismus: Kennzeichen der Stilrichtung sind Farbpunkte, die sich erst aus einer gewissen Entfernung zu einem Gesamtbild fügen. Auf eine ähnliche Idee …
Menschen vor 38.000 Jahren malten ähnlich wie Van Gogh
Karnevals-Schock: Büttenredner stirbt auf der Bühne
Warstein - Das Publikum dachte zuerst, es sei Teil seines Programms. Doch dann war klar: Der Mann, der während seiner Büttenrede umgekippt war, ist tot.
Karnevals-Schock: Büttenredner stirbt auf der Bühne
Rohrbombe in Harzburg explodiert
Harzburg - In der Innenstadt von Herzberg am Harz ist bereits am Mittwochabend eine selbstgebastelte Rohrbombe explodiert. Laut der Polizei hätten Menschen zu Schaden …
Rohrbombe in Harzburg explodiert
Gang-Mitglieder quälen 17-Jährigen wochenlang
Suhl - Sie hielten einen 17-Jährigen gefangen, quälten ihn und zündeten ihn an. Jetzt hat die Polizei drei Verdächtige festgenommen.
Gang-Mitglieder quälen 17-Jährigen wochenlang

Kommentare