Todesdrama im Urlaub

Zwei deutsche Angler in Norwegen ertrunken

Oslo - Zwei deutsche Urlauber sind beim Angeln in südnorwegischen Schären ertrunken. Wie ein Polizeisprecher in Mandal am Samstag angab, überlebte ein dritter Mann das Unglück.

Er sei im Krankenhaus von Kristiansand auf dem Weg der Besserung.

Die Deutschen waren am Freitagmorgen bei kräftigem Wind und starkem Wellengang mit ihrem Motorboot zum Fischen vor die Ortschaft Hovden rausgefahren. Drei tschechische Angel-Touristen konnten einen der drei nach dem Sinken des Bootes bergen und schlugen Alarm.

Die beiden anderen Männer wurden nach anderthalb Stunden Suche mit Hubschraubereinsatz geborgen. Sie waren bei ihrer Einlieferung ins Krankenhaus tot. Die Polizei konnte keine genaueren Angaben über die Herkunft der Deutschen machen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Große Schäden durch „Maria“ in Puerto Rico
Hurrikan „Maria“ hat bei seinem Eintreffen in Puerto Rico große Schäden und Stromausfälle verursacht.
Große Schäden durch „Maria“ in Puerto Rico
Nahe der Atomruine Fukushima: Erdbeben der Stärke 6,1 im Pazifik bei Japan
Keine 24 Stunden nach dem schweren Erdbeben in Mexiko hat auch vor Japan die Erde stark gebebt.
Nahe der Atomruine Fukushima: Erdbeben der Stärke 6,1 im Pazifik bei Japan
Frau wird bestohlen - danach trickst sie den Dieb mit einer glorreichen Idee aus
Ein Dieb stiehlt einer 50-jährigen Frau den Rucksack samt Handy. Da kommt sie auf eine glorreiche Idee.
Frau wird bestohlen - danach trickst sie den Dieb mit einer glorreichen Idee aus
Kletteraktion: Mann steigt auf Hohenzollernbrücke - Bahnverkehr in Köln gestört
Die für den Eisenbahnverkehr wichtige Hohenzollernbrücke zum Kölner Hauptbahnhof ist am Mittwoch gesperrt worden. Eine Kletteraktion war der Grund.
Kletteraktion: Mann steigt auf Hohenzollernbrücke - Bahnverkehr in Köln gestört

Kommentare