Sie starben am Strand

Trotz Rettungsversuch: Zwei Deutsche in Israel ertrunken

Netanja - Trotz eines dramatischen Rettungsversuchs sind im Mittelmeer vor der israelischen Küste zwei deutsche Touristen ertrunken. Auch ein Wiederbelebungsversuch konnte die beiden nicht mehr retten.

Eine ganze deutsche Familie war am Mittwoch vor dem Badeort Netanja von starken Strömungen erfasst und abgetrieben worden, berichtete die israelische Rotkreuzorganisation Magen David Adom am späten Abend.

"Während ich auf dem Strand eine Frau behandelte, der unwohl war, kam ein verzweifelter deutscher Jugendlicher angelaufen und schrie auf Englisch, seine Familie ertrinke", berichtete der Sanitäter Ras Levi. "Zwei etwas ältere Schwestern des Jungen schafften es in diesem Moment gerade völlig erschöpft, das Ufer zu erreichen."

Weit draußen habe er aber noch zwei Personen, offenbar die Eltern, gesehen, die abgetrieben wurden. Der Sanitäter schwamm mit zwei Rettungsringen zu dem rund 60 Jahre alten Mann und seiner etwas jüngeren Frau, die beide schon bewusstlos waren. Zusammen mit einem Surfer schaffte Levi es, die Verunglückten ans Ufer zu bringen. Rettungshelfer versuchten dort vergeblich, das Paar wiederzubeleben.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hurrikan "Maria" trifft Dominica schwer
Nach Hurrikan "Irma" wütet nun "Maria" in der Karibik. Auf der Insel Dominica trifft der Sturm auf Land. Sein nordwestlicher Kurs könnte das US-Außengebiet Puerto Rico …
Hurrikan "Maria" trifft Dominica schwer
17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert
Jetzt muss sie ins Gefängnis: Eine 17-jährige Mutter hat ihr Baby eine Woche lang allein gelassen - es starb. Ihre Begründung für die grausame Tat ist kaum zu glauben.
17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert
Nobels Dynamit: Grundstein für "Pulverkammer" an der Elbe
Vor 150 Jahren ließ sich Alfred Nobel seine bekannteste Erfindung patentieren: das Dynamit. Der Explosivstoff veränderte die Welt, aber ganz besonders einen kleinen Ort …
Nobels Dynamit: Grundstein für "Pulverkammer" an der Elbe
Bluttat von Villingendorf: Belohnung für Hinweise auf Täter
Drei Menschen sind tot, darunter ein kleiner Junge. Tatverdächtig ist der Vater des Sechsjährigen. Trotz zahlreicher Hinweise bleibt der Mann unauffindbar. Nun setzen …
Bluttat von Villingendorf: Belohnung für Hinweise auf Täter

Kommentare