Zwei Deutsche stehlen Wehrmacht-Panzer in Bulgarien

Sofia - Zwei Deutsche haben in Bulgarien nach Angaben des Verteidigungsministeriums in Sofia einen Panzer der früheren deutschen Wehrmacht zerlegt und in die Bundesrepublik gebracht.

Beim Versuch, einen zweiten Panzer vom Typ Maybach zu demontieren, seien die Männer festgenommen worden, teilte Generalstabschef Slatan Stojkow am Dienstag mit. Dabei wurde auch ihr bulgarischer Helfer -ein Major - festgenommen.

Die im Zweiten Weltkrieg an Bulgarien gelieferten Wehrmacht-Panzer haben Sammler-Wert. Sie waren in der südöstlichen bulgarischen Region Jambol eingegraben und einbetoniert. Rund 40 Wehrmacht-Panzer hatten seit den 50-er Jahren bis zum Ende des Kommunismus gemeinsam mit sowjetischen T-34 Panzern die südliche Grenze Bulgariens gegen die Türkei geschützt. Die Panzer gehören immer noch dem bulgarischen Verteidigungsministerium und sollen verschrottet werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Justiz und Medien - konsequent gegen Hass
Justiz und Medienhäuser werden künftig Hass und Hetze im Netz konsequenter bekämpfen. Die Ippen-Digital-Zentralredaktion wird Teil der Initiative sein und diese …
Justiz und Medien - konsequent gegen Hass
Neuer gesetzlicher Feiertag in Thüringen: Wer hat frei am Weltkindertag 2019
Thüringen führt 2019 den Weltkindertag als gesetzlichen Feiertag ein. Am 20. September bekommen viele einen Tag frei. Das sollten Sie über den Tag wissen.
Neuer gesetzlicher Feiertag in Thüringen: Wer hat frei am Weltkindertag 2019
„Teufelsbaby“: Unheimliches Ultraschallbild von Baby - Mutter postet schauriges Bild
Eigentlich will eine Mutter aus den USA nur wissen, welches Geschlecht ihr Baby hat. Was sie dann auf dem Ultraschallbild sieht, ist ganz schön unheimlich.
„Teufelsbaby“: Unheimliches Ultraschallbild von Baby - Mutter postet schauriges Bild
Kati (13) vermisst - Polizeisprecher mit dunklen Andeutungen zu dem Fall
Von der 13-jährigen Kati aus Bautzen fehlt bereits seit dem 17. September jede Spur. Nun äußert die Polizei einen dramatischen Verdacht. 
Kati (13) vermisst - Polizeisprecher mit dunklen Andeutungen zu dem Fall

Kommentare