Frau Drogen untergeschoben

Zwei Kilo Haschisch in Rollstuhl-Sitzpolster versteckt

Algeciras - Die spanische Polizei hat einen Drogenschmuggler festgenommen, der zwei Kilogramm Haschisch im Sitzpolster eines Rollstuhls versteckt hatte.

Wie das Innenministerium am Montag mitteilte, gehörte der Rollstuhl einer Frau, die mit einem Schiff von Ceuta, einer kleinen spanischen Exklave in Marokko, in die Hafenstadt Algeciras fuhr. Der Mann war demnach mit demselben Schiff unterwegs und versteckte die Drogen ohne ihr Wissen. Ob er die Frau kannte, war zunächst unklar.

Spanien ist wegen seiner Nähe zu Nordafrika ein wichtiges Einfallstor für den europäischen Drogenmarkt. Das Land ist auch ein wichtiger Umschlagplatz für Kokain aus den ehemaligen Kolonien in Südamerika. Zu den kreativsten Drogenverstecken der vergangenen Jahre zählten Brustimplantate, eine Perücke, ausgehöhlte Ananas, ein Gipsbein und ein 42-teiliges Geschirrset.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Achtung! Polizei jagt diesen gefährlichen Messer-Mann - er ist auf freiem Fuß
Die Polizei jagt diesen gefährlichen Messer-Mann - er ist auf freiem Fuß. Fahndungsfotos veröffentlicht: Wer kann helfen?
Achtung! Polizei jagt diesen gefährlichen Messer-Mann - er ist auf freiem Fuß
Polizei verhaftet nackten Mann auf Straße - was er vorher gemacht hat, ist unglaublich
In Frankfurt verhaftet die Polizei einen nackten Mann auf der Straße - doch was sich die 15 Minuten vor der Verhaftung in Bockenheim abspielte, ist wirklich unglaublich. 
Polizei verhaftet nackten Mann auf Straße - was er vorher gemacht hat, ist unglaublich
Von Welle erfasst: Deutscher Urlauber ertrinkt auf Mallorca
Drama im Urlaub: An der Südostküste von Mallorca ist ein deutscher Urlauber ins Meer gespült worden und vor den Augen seiner Familie ertrunken.
Von Welle erfasst: Deutscher Urlauber ertrinkt auf Mallorca
Gerettete Fußballer präsentieren sich der Öffentlichkeit
Chiang Rai (dpa) - Die zwölf jungen Fußballer und ihr Trainer wollen sich nach dem glücklichen Ende des Höhlendramas in Thailand erstmals der Öffentlichkeit präsentieren.
Gerettete Fußballer präsentieren sich der Öffentlichkeit

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.