+
In Lünen bei Dortmund sind zwei Kleinkinder getötet worden. Foto: Marcel Kusch

Mutter unter Verdacht

Zwei Kleinkinder getötet

Zwei Kinder sind in Lünen bei einem Familiendrama ums Leben gekommen. Die Mutter wurde schwer verletzt. Nach ersten Ermittlungen steht sie unter Tatverdacht. Die Ermittlungen stehen aber erst am Anfang.

Lünen (dpa) - Bei einem Familiendrama in Lünen bei Dortmund sind zwei Kleinkinder im Alter von einem und vier Jahren getötet worden. Die Mutter ist schwer verletzt, sie kam in ärztliche Behandlung. Nach ersten Ermittlungen ist die 28-Jährige dringend tatverdächtig.

Sie wurde vorläufig festgenommen, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Das Familiendrama spielte sich am späten Mittwochabend in einem Mehrfamilienhaus ab.

Die Polizei betonte gleichzeitig, dass die Ermittlungen in diesem Fall erst am Anfang stünden. Es wurde eine Mordkommission gebildet. Die Hintergründe der Tat waren zunächst unklar. Weitere Details könnten vorerst nicht genannt werden, der Fall liege in der Hand der Staatsanwaltschaft, sagte ein Sprecher der Polizei in Dortmund.

Nach Informationen der "Bild"-Zeitung weisen sowohl die beiden toten Kinder als auch die schwer verletzte Mutter Stichverletzungen auf. Ein drei Monate alter Säugling in der Wohnung der Familie sei unverletzt geblieben, berichtet die Zeitung online. Der Vater und dessen anwesender Bruder sollten im Polizeipräsidium vernommen werden.

Vor dem Mehrfamilienhaus, in dem sich die Tat abgespielt haben soll, waren am frühen Donnerstagmorgen keine Einsatzkräfte zu sehen.

Mitteilung der Polizei

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Ob Bayern, Sachsen oder Baden-Württemberg: Unwetter zogen über mehrere Regionen - und sorgten für Veranstaltungs-Unterbrechungen und Verkehrsstörungen.
Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Ein Paar aus Essen hat das Smartphone unbeobachtet liegen lassen. Darauf befanden sich intime Bilder. Jetzt werden Fotis Kakagiannis (42) und seine Frau Shima (38) damit …
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Eine filmreife Aktion legten zwei Feuerwehrmitarbeiter auf der Autobahn hin: Sie stoppten einen fahrenden Lastwagen - der Fahrer war bewusstlos.
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht
Nach einer Messerstecherei sucht die Polizei in Wuppertal nach dem Täter. Ein 31-Jähriger starb bei der Auseinandersetzung. Die Hintergründe sind noch völlig unklar. 
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht

Kommentare