Zwei Männer tot: 48-Jähriger festgenommen

Celle - Nach dem gewaltsamen Tod von zwei Männern in Celle hat die Polizei einen 48-Jährigen festgenommen. Gegen ihn habe sich ein Tatverdacht ergeben, teilte ein Polizeisprecher mit.

Die Polizei hatte die zwei toten Männer am Dienstagabend nach einem anonymen Anruf in einem Haus in der Celler Neustadt gefunden. Nach Medienberichten wird das Haus von der Trinker- und Obdachlosenszene genutzt. Der festgenommenen Verdächtige stammt aus demselben Umfeld wie die Opfer.

Bei der Obduktion der 49 und 56 Jahre alten Opfer in der Gerichtsmedizin Hannover wurde festgestellt, dass beide an schweren Verletzungen starben. Nähere Angaben zu Art und Umfang der Verletzungen wollte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen zunächst nicht machen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kreta: Deutsche Schatzsucher landen im Gefängnis
Zwei deutsche Segler sind auf Kreta festgenommen worden. Die Frau und der Mann hatten alte Tonscherben an Bord.  
Kreta: Deutsche Schatzsucher landen im Gefängnis
44 Verletzte bei Busunfall im Landkreis Osnabrück
Bei einem Busunfall im Landkreis Osnabrück sind am Mittwoch nach vorläufigen Angaben 44 Menschen verletzt worden, davon sechs schwer.
44 Verletzte bei Busunfall im Landkreis Osnabrück
Rettungswagen verunglückt - Patient stirbt
Bei dem Zusammenstoß eines Rettungswagens im Einsatz mit einem Auto ist ein Patient gestorben.
Rettungswagen verunglückt - Patient stirbt
Feuerwehrler vergnügt sich in Einsatzwagen - und stellt Foto ins Netz
Ein Foto, das auf einer einschlägigen Seite im Netz aufgetaucht ist, sorgt für Ärger bei der Feuerwehr in Manchester. Ein Kamerad hat sich im Feuerwehrfahrzeug mit einer …
Feuerwehrler vergnügt sich in Einsatzwagen - und stellt Foto ins Netz

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion