In Süditalien

Männer mit Leichtflugzeug tödlich verunglückt

Scalea - In Süditalien sind Medienberichten zufolge ein Mann aus Bayern und ein Österreicher mit einem Leichtflugzeug tödlich verunglückt.

Der Vorfall habe sich am Samstagabend bei einem misslungenen Landeversuch nahe der Ortschaft Scalea in Kalabrien ereignet, berichteten italienische Medien am Sonntag. Demnach wurde das Flugzeug, das dem Deutschen gehörte, zum Unglückszeitpunkt von dem 27-jährigen Österreicher gesteuert.

Die österreichische Nachrichtenagentur APA berichtete unter Berufung auf die italienische Polizei, der Deutsche sei ein 48-jähriger Mann aus Bayern. Das Flugzeug prallte dem Bericht zufolge während der Landung auf einem Industriegelände auf den Boden und fing Feuer. Italienische Medien gaben das Alter des Deutschen mit 45 Jahren an. Die Leichname wurden demnach am Sonntag den Angehörigen übergeben.

AFP

Rubriklistenbild: © picture-alliance/dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisste Frau (41): Leiche in Plastikfolie verpackt gefunden
Eine Frau wird vermisst. Die Polizei verdächtigt den Ehemann, seine Frau getötet zu haben. Jetzt wird die Leiche der Vermissten gefunden - in Plastik verschnürt im …
Vermisste Frau (41): Leiche in Plastikfolie verpackt gefunden
12-jähriger Schüler stirbt beim Schwimmunterricht
Ein zwölf Jahre alter Junge ist am Dienstag beim Schwimmunterricht tödlich verunglückt. Zwei Mitschülerinnen fanden ihn leblos am Beckenrand.
12-jähriger Schüler stirbt beim Schwimmunterricht
Schulbus kracht in Hauswand - Mehrere Kinder schwer verletzt
Ein voll besetzter Schulbus kommt östlich von Heidelberg von der Straße ab und fährt in eine Hauswand. Viele Kinder werden bei dem Unfall verletzt. Die Polizei lobt die …
Schulbus kracht in Hauswand - Mehrere Kinder schwer verletzt
Papst Franziskus bittet um Verzeihung wegen Kinderschändung
Der angerichtete Schaden sei nicht wieder gutzumachen, sagt der Papst zu den Sexualverbrechen eines chilenischen Priesters. Bei einer Messe ruft er zu einem aktiveren …
Papst Franziskus bittet um Verzeihung wegen Kinderschändung

Kommentare