In Süditalien

Männer mit Leichtflugzeug tödlich verunglückt

Scalea - In Süditalien sind Medienberichten zufolge ein Mann aus Bayern und ein Österreicher mit einem Leichtflugzeug tödlich verunglückt.

Der Vorfall habe sich am Samstagabend bei einem misslungenen Landeversuch nahe der Ortschaft Scalea in Kalabrien ereignet, berichteten italienische Medien am Sonntag. Demnach wurde das Flugzeug, das dem Deutschen gehörte, zum Unglückszeitpunkt von dem 27-jährigen Österreicher gesteuert.

Die österreichische Nachrichtenagentur APA berichtete unter Berufung auf die italienische Polizei, der Deutsche sei ein 48-jähriger Mann aus Bayern. Das Flugzeug prallte dem Bericht zufolge während der Landung auf einem Industriegelände auf den Boden und fing Feuer. Italienische Medien gaben das Alter des Deutschen mit 45 Jahren an. Die Leichname wurden demnach am Sonntag den Angehörigen übergeben.

AFP

Rubriklistenbild: © picture-alliance/dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jugendliche (16) tot bei Grundschule entdeckt: War es ein Serientäter?
Am Sonntag wurde bei Hannover eine Jugendliche in der Nähe einer Grundschule tot aufgefunden. Die Polizei konnte einen 24-jährigen Tatverdächtigen festnehmen.
Jugendliche (16) tot bei Grundschule entdeckt: War es ein Serientäter?
Verdächtiger im Fall der getöteten 16-Jährigen vernommen
Eine 16-Jährige wird in Barsinghausen bei Hannover umgebracht. Ein Tatverdächtiger ist in Polizeigewahrsam. Dass exakt zwei Monate vorher bereits eine Frau in der …
Verdächtiger im Fall der getöteten 16-Jährigen vernommen
Experten: Mehr Wolf-Hund-Mischlinge zu erwarten
Mainz (dpa) - Mit der Ausbreitung des Wolfes in Deutschland wächst die Wahrscheinlichkeit für Paarungen mit Hunden. "Theoretisch können Wolfshybride überall dort …
Experten: Mehr Wolf-Hund-Mischlinge zu erwarten
Studie: Immer mehr künstliche Kniegelenke werden eingesetzt
Gütersloh (dpa) - In Deutschland werden einer Studie zufolge immer mehr künstliche Kniegelenke eingesetzt - auch bei vergleichsweise jungen Patienten unter 60 Jahren.
Studie: Immer mehr künstliche Kniegelenke werden eingesetzt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.