Drama auf der Balkanroute

Zwei Migrantinnen im Südosten von Bulgarien erfroren 

Sofia - Die zwei Frauen wurden am Samstagabend in der Nähe der türkischen Grenze gefunden. Die Jüngere war noch nicht volljährig.

Im Südosten von Bulgarien sind zwei Migrantinnen erfroren. Nach Angaben der Regierung sowie Ärzten zufolge wurden die beiden Flüchtlinge am Samstagabend in der Nähe der türkischen Grenze aufgefunden. Das Innenministerium teilte mit, es handele sich um eine Jugendliche zwischen 14 und 16 Jahren sowie um eine Frau zwischen 30 und 40 Jahren. Sie gehörten zu einer Gruppe von insgesamt 19 Flüchtlingen, die sich in der bergigen Region Malko Tarnovo versteckten. 

Die Überlebenden, darunter elf Kinder, wurden nach Angaben von Rettungskräften mit Erfrierungen ins Krankenhaus gebracht. Zwei Menschen schwebten in Lebensgefahr. Woher die Flüchtlinge stammen, blieb zunächst unklar. 

Bulgarien liegt auf der sogenannten Balkanroute, über die derzeit Flüchtlinge aus Konfliktgebieten versuchen, Europa zu erreichen. In dem EU-Land wurden im vergangenen Jahr rund 30.000 Schutzsuchende registriert. Die meisten Flüchtlinge stammten aus Syrien, dem Irak und Afghanistan.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Berliner 100-Kilo-Goldmünze bleibt spurlos verschwunden
Es war ein filmreifer Einbruch: Die Diebe der Zwei-Zentner-Goldmünze in Berlin gingen hochprofessionell vor. Ein Vierteljahr später gibt der Fall weiter Rätsel auf.
Berliner 100-Kilo-Goldmünze bleibt spurlos verschwunden
Schiffsunglück in Kolumbien: Weniger Opfer als befürchtet
Das Freizeitschiff "El Almirante" ist mit etwa 150 Passagieren auf einem bei Touristen beliebten Stausee unterwegs. Dann sinkt es plötzlich. Sieben Menschen ertrinken, …
Schiffsunglück in Kolumbien: Weniger Opfer als befürchtet
Zweijähriger ist auf Wasserspielplatz fast ertrunken
In Hamburg ist ein zweijähriger Junge auf einem Wasserspielplatz fast ertrunken. Sein Zustand sei noch kritisch, berichtet die Polizei. 
Zweijähriger ist auf Wasserspielplatz fast ertrunken
Ein Siebenschläfer mit Knalleffekt? Gewitter und Sturmböen
Ab Dienstag wird das Wetter deutlich unangenehmer als bisher. Sollte sogar die alte Bauernregel vom Siebenschläfer zutreffen, stehen wenig sommerliche Wochen bevor.
Ein Siebenschläfer mit Knalleffekt? Gewitter und Sturmböen

Kommentare