+
Zwei Nonnen steckten in Rom drei Tage lang in einem Aufzug fest (Symbolbild).

Niemand hörte ihre Hilferufe

Zwei Nonnen stecken fast drei Tage lang in Aufzug fest

Rom - In einem Frauenkloster in Rom haben zwei Nonnen fast drei Tage lang in einem Aufzug festgesteckt, ohne dass jemand ihre Hilferufe erhöht hätte.

Die 58 und 68 Jahre alten Ordensschwestern aus Irland und Neuseeland waren nach einem Bericht der Zeitung "Giornale di Brescia" am Freitagnachmittag in den Aufzug gestiegen - und steckengeblieben. Das Kloster, in dem Nonnen während ihres Rom-Aufenthaltes nächtigen können, war zu den Zeitpunkt und während des Wochenendes menschenleer.

Erst am Montagmorgen sei eine Putzfrau gekommen und habe das Unglück bemerkt, schrieb die Zeitung weiter. Sie habe die Polizei alarmiert, die den Aufzug wieder in Gang gesetzt habe. Die beiden Nonnen wurden dem Bericht zufolge mit Flüssigkeitsmangel ins Krankenhaus gebracht.

AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Polizei nach Leichenfund sicher: Junge Frau von eigenen Hunden zerfleischt
Der Fall gibt Rätsel auf: Eine junge Frau wurde grausam zugerichtet im Wald gefunden. Die Polizei ist überzeugt, dass ihre eigenen Hunde sie getötet haben. 
Polizei nach Leichenfund sicher: Junge Frau von eigenen Hunden zerfleischt
Kind (9) in Tresor gefangen - Erstickungsgefahr! Dramatischer Einsatz für Feuerwehr
Der Code war unbekannt und musste geknackt werden: Ein Kind sperrte sich beim Spielen selbst in einem Tresor ein. 
Kind (9) in Tresor gefangen - Erstickungsgefahr! Dramatischer Einsatz für Feuerwehr
Schock-Entdeckung: Mitarbeiterin von Botschaft erdrosselt aufgefunden
Beirut - In der libanesischen Hauptstadt Beirut ist eine Mitarbeiterin der britischen Botschaft erdrosselt aufgefunden worden.
Schock-Entdeckung: Mitarbeiterin von Botschaft erdrosselt aufgefunden
Blick zurück könnte Staus verhindern
Zum Start in die Weihnachtsferien werden sie wieder allgegenwärtig sein: Staus. Schon lange ergründen Forscher, was sich ändern müsste auf den Straßen, um die Stopps zu …
Blick zurück könnte Staus verhindern

Kommentare