+
Straßensperre der Polizei zwischen Rehetobel und Heiden. Durch Schüsse sind zwei Polizisten in der Schweiz verletzt worden. Foto: Gian Ehrenzeller

Täter lokalisiert

Zwei Polizisten in der Schweiz angeschossen

Rehetobel (dpa) - Durch Schüsse sind zwei Polizisten in der Schweiz verletzt worden. Der Täter flüchtete zunächst und wurde später lokalisiert, wie die Behörden mitteilten. Der 33-jährige Verdächtige wurde als gefährlich eingestuft.

"Der Polizeieinsatz ist nach wie vor im Gang", teilte die Polizei am Mittag mit. Für die Bevölkerung bestehe aber keine Gefahr: "Es handelt sich nicht um einen Terrorakt."

Zu der Auseinandersetzung kam es, als Polizisten ein Haus in Rehetobel im Kanton Appenzell Ausserrhoden, etwa zwanzig Autominuten von St. Gallen entfernt, durchsuchten. Eine groß angelegte Polizeiaktion folgte. Die verletzten Beamten wurden in Krankenhäusern versorgt. Wie schwer ihre Verletzungen waren, war zunächst unklar.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vier Verletzte bei versuchtem Terroranschlag in New York
Mitten im Berufsverkehr am Montagmorgen knallt es am New Yorker Times Square. Ein 27-Jähriger will sich mit einer Art Rohrbombe in die Luft sprengen. Es gibt vier …
Vier Verletzte bei versuchtem Terroranschlag in New York
Mönchengladbach: Explosion in Mehrfamilienhaus 
Bei einer Explosion in einem Mehrfamilienhaus in Mönchengladbach sind mehrere Menschen verletzt worden. Die Detonation könnte absichtlich herbeigeführt worden sein.
Mönchengladbach: Explosion in Mehrfamilienhaus 
Youtube plant wohl eigenen Musik-Bezahldienst ab März 2018
Wie aus einem Medienbericht hervorgeht, plant die Plattform Youtube einen eigenen Musikservice für März des kommenden Jahres. 
Youtube plant wohl eigenen Musik-Bezahldienst ab März 2018
Vater schüttelt Baby - sieben Jahre Haft
Ein Vater, der sein Baby beinahe zu Tode geschüttelt hat, muss in der Schweiz in Haft. Es war nicht das erste Mal, dass der Mann so auf das Schreien eines Kindes …
Vater schüttelt Baby - sieben Jahre Haft

Kommentare