Auf offener Straße

Zwei Schweizer auf Philippinen erschossen

Opol - Zwei Schweizer sind auf den Philippinen auf offener Straße vor einem Hotel erschossen worden. Die Täter flüchteten anschließend - ohne ihre Opfer auszurauben.

Zwei Schweizer sind nach Angaben der Polizei auf den Philippinen erschossen worden. Unbekannte hätten das Feuer auf die Männer im Alter von 67 und 78 Jahren vor einem Hotel eröffnet, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Das Motiv für die Tat liege noch völlig im Dunkeln. Die Täter hätten die Opfer nicht ausgeraubt und seien geflüchtet. Die philippinischen Freundinnen der Männer seien nicht verletzt worden. Das Verbrechen passierte demnach am Sonntag in Opol, 780 Kilometer südlich der Hauptstadt Manila.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Friederike“ wird zum Orkan: Erstes Todesopfer in Deutschland
Der Bahnverkehr eingeschränkt, in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen fährt gar nichts mehr. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle …
„Friederike“ wird zum Orkan: Erstes Todesopfer in Deutschland
52 Menschen sterben bei Busunglück in Kasachstan
Bei einem schrecklichen Busunglück in Kasachstan sind 52 Menschen ums Leben gekommen. Der Reisebus geriet in Flammen und brannte vollständig aus. 
52 Menschen sterben bei Busunglück in Kasachstan
Mann findet Foto von verstorbener Frau, das er nie sehen sollte
Kurz vor der ersten Krebs-Operation ließen sich John und Michelle noch standesamtlich trauen. Im Brautkleid sollte er sie nie zu Gesicht bekommen. Bis kurz nach ihrem …
Mann findet Foto von verstorbener Frau, das er nie sehen sollte
Drohne rettet in Seenot geratene Surfer vor der Küste Australiens
Vor der Küste Australiens wurden zwei in Seenot geratene Surfer mit Hilfe einer Drohne gerettet. Es war die erste Rettung dieser Art. 
Drohne rettet in Seenot geratene Surfer vor der Küste Australiens

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion