Ursache noch ungeklärt

Zwei Segler auf Elbe bei Hamburg ertrunken

Wedel - Zwei Segler sind am Sonntag auf der Elbe nahe dem Hamburger Yachthafen in Wedel tödlich verunglückt. Trotz einer sofort eingeleiteten Suchaktion konnten nur noch ihre Leichen geborgen werden.

Bei einem Bootsunfall auf der Elbe sind am Sonntagabend zwei Männer ums Leben gekommen. Der 24- und der 28-Jährige waren unmittelbar vor der Einfahrt in den Yachthafen der kleinen schleswig-holsteinischen Stadt Wedel aus unbekannten Gründen über Bord gegangen und untergegangen, teilte der Kreisfeuerwehrverband Pinneberg mit.

Den Angaben zufolge hatten Augenzeugen den Vorfall beobachtet und umgehend mit der Suche begonnen. Kurz darauf übernahmen die alarmierten Rettungsdienste aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Niedersachsen die Suche. In einer mehrstündigen Rettungsaktion durchkämmten sie das Gebiet mit Booten. Auch ein Polizeihubschrauber und Taucher kamen zum Einsatz. Nach rund dreieinhalb Stunden entdeckten Taucher die beiden Männer tot im Bereich der Unglücksstelle vor der Hafeneinfahrt.

Die Angehörigen der Verunglückten wurden durch Notfallseelsorger betreut. Die Kriminalpolizei und die Wasserschutzpolizei haben die Ermittlungen übernommen.

AFP/dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als 20 Oktoberfest-Ordner mit Bauchschmerzen in Klinik – es gibt Verdacht
Mehr als 20 Oktoberfest-Ordner müssen sich wegen gesundheitlicher Probleme in einer Münchner Klinik behandeln lassen. Die Rettungssanitäter scheinen den Grund schnell zu …
Mehr als 20 Oktoberfest-Ordner mit Bauchschmerzen in Klinik – es gibt Verdacht
Fukushima: Bergungsarbeiten auf 2021 verschoben
In der Atomruine Fukushima verzögern sich die Arbeiten zur Bergung abgebrannter Brennstäbe bei zwei der drei zerstörten Reaktoren. Die Regierung und der Betreiberkonzern …
Fukushima: Bergungsarbeiten auf 2021 verschoben
Nach Hurrikan: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
Hurrikan "Maria" hat die Karibikinsel Puerto Rico verwüstet. Der Gouverneur bittet das Weiße Haus, die US-Bürger in dem Außengebiet nicht zu vergessen. Nach längerem …
Nach Hurrikan: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
„Humanitäre Katastrophe“: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
Hurrikan „Maria“ hat die Karibikinsel Puerto Rico verwüstet. Der Gouverneur bittet das Weiße Haus, die US-Bürger in dem Außengebiet nicht zu vergessen. Nach längerem …
„Humanitäre Katastrophe“: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington

Kommentare