Zwei Tote bei Angler-Unfällen

Schorfheide - Das Hobby ist nicht gerade dafür bekannt, besonders gefährlich zu sein. Doch ausgerechnet beim Angeln sind am Montagabend in Deutschland zwei Menschen ums Leben gekommen.

Im brandenburgischen Schorfheide fiel nach Polizeiangaben eine 58 Jahre alte Frau beim Versuch ihre von einem Fisch abgebissene Angelrute zu retten in den Koppelpfuhl. Die Anglerin konnte nur noch tot geborgen werden.

Im thüringischen Herbleben wollte ein 60-Jähriger seine Angelschnur freimachen, die sich im Schilf verfangen hatte. Dabei stürzte er in den Teich und ging im hüfthohen Wasser unter. Ein Arzt konnte nur noch den Tod des 60-Jährigen feststellen. Ob die beiden Angler ertranken oder auf andere Weise ums Leben kamen, war zunächst unklar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Prozess um Raserunfall: Angeklagte bestreiten Autorennen
Zwei Autos rasen durch Hagen, es kommt zu einem folgenschweren Unfall mit Schwerverletzten. Ein Augenzeuge schildert der Polizei, die beiden Fahrer hätten sich ein …
Prozess um Raserunfall: Angeklagte bestreiten Autorennen
Russische Zahnärztin zieht 22 gesunde Zähne
St. Petersburg (dpa) - Eine Zahnärztin in St. Petersburg soll einer Patientin 22 gesunde Zähne gezogen haben. Die Ärztin sei wegen Betrugs angeklagt, teilten die …
Russische Zahnärztin zieht 22 gesunde Zähne
Tiger ausgebrochen? Zoo wird evakuiert, alle Gäste müssen raus
Große Aufregung im Hamerton Zoo: Dort müssen alle Gäste evakuiert werden! Aktuell läuft ein Großeinsatz der Polizei und Rettungskräfte. 
Tiger ausgebrochen? Zoo wird evakuiert, alle Gäste müssen raus
Smartphones können Kinder krank machen
Kicken statt Klicken, Paddeln statt Daddeln: Geht es nach Experten, sollten Smartphones für Kinder weniger wichtig sein als Sport und Spiel im Freien. Die Realität sieht …
Smartphones können Kinder krank machen

Kommentare