Absturzstelle schwer zugänglich

Kleinflugzeug in Tschechien abgestürzt - Zwei Tote

Mlada Boleslav - Beim Absturz eines Kleinflugzeugs südlich der tschechischen Stadt Mlada Boleslav sind beide Insassen getötet worden.

Die Maschine stürzte am Dienstag in ein hügeliges Waldstück südlich von Mlada Boleslav (Jungbunzlau) und ging in Flammen auf. Das teilte ein Polizeisprecher mit. Für die Rettungskräfte war die Absturzstelle nur schwer zugänglich. Sie setzten daher einen Hubschrauber ein. Ermittler der Behörde zur Flugunfalluntersuchung in Prag waren auf dem Weg zum Unglücksort, um die Ursache zu klären.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

16-Jähriger kracht mit Gleitschirm auf Kirchendach
Nach 300 Metern Flug krachte ein 16-Jähriger mit seinem Gleitschirm auf ein Kirchendach. Der Junge hatte großes Glück, denn Flugerfahrung hatte er keine.
16-Jähriger kracht mit Gleitschirm auf Kirchendach
Polizei stoppt betrunkenen Raser auf Autobahn - beim genauen Hinschauen sind Beamte geschockt
Die Polizei stoppt einen betrunkenen Raser auf der Autobahn: Schock für die Beamten, als sie den Wagen genauer unter die Lupe nehmen.
Polizei stoppt betrunkenen Raser auf Autobahn - beim genauen Hinschauen sind Beamte geschockt
Wüstenfuchs schleicht sich in fremde Wohnung - und verhält sich sonderbar
Ein Wüstenfuchs war besonders zutraulich und ist einer Frau in Salzgitter gleich in ihre Wohnung gefolgt. Dort legte er ein sonderbares Verhalten an den Tag.
Wüstenfuchs schleicht sich in fremde Wohnung - und verhält sich sonderbar
Polizei verhaftet nackten Mann auf Straße - was er vorher gemacht hat, macht Beamte sprachlos
In Frankfurt verhaftet die Polizei einen nackten Mann auf der Straße - doch was sich die 15 Minuten vor der Verhaftung in Bockenheim abspielte, ist wirklich unglaublich. 
Polizei verhaftet nackten Mann auf Straße - was er vorher gemacht hat, macht Beamte sprachlos

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.