Zwei Tote bei mutmaßlicher Familientragödie

Hundshübel - Eine Familientragödie mit tödlichem Ausgang hat sich am Wochenende offenbar im Erzgebirgsdorf Hundsübel in Sachsen zugetragen.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, starben dabei ein 57-Jähriger Mann und seine 44-jährige Ehefrau. Nach Polizeiangaben war zunächst die verkohlte Leiche des Mannes in einem ausgebrannten Auto auf einem Parkplatz an der Talsperre Eibenstock entdeckt worden.

Da das Fahrzeug auf den 57-jährigen aus Hundsübel zugelassen war, durchsuchten die Beamten anschließend das Haus des Mannes. Dabei stießen sie auf die tote Ehefrau. Nach ersten Aussagen eines Gerichtsmediziners ist die 44-Jährige offenbar erstickt. Zur Klärung der genauen Todesumstände sollen die beiden Leichname in der Rechtsmedizin Leipzig obduziert werden.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturz in die Tiefe: Deutscher Ski-Fahrer in französischen Alpen tödlich verunglückt
Ein deutscher Skifahrer ist in den französischen Alpen tödlich verunglückt.
Sturz in die Tiefe: Deutscher Ski-Fahrer in französischen Alpen tödlich verunglückt
Was anfällig für Fake News macht
Manchmal scheint es kaum zu fassen: Das ist doch so offensichtlich falsch, warum glauben so viele Menschen das? US-Psychologen haben eine Theorie dazu entwickelt, was …
Was anfällig für Fake News macht
Bewertungsportal Jameda muss Daten einer Ärztin löschen
Eine Kölner Ärztin will raus aus dem Ärztebewertungsportal Jameda und siegt vor dem Bundesgerichtshof auf ganzer Linie. Ihr Profil muss entfernt werden - und Jameda sein …
Bewertungsportal Jameda muss Daten einer Ärztin löschen
Viele Hass-Kommentare von wenig Nutzern
Haben Nutzer von sozialen Medien wie Facebook einen Hang zum Hass? Nein, sagt eine neue Studie. Hinter Posts, die andere beleidigen, herabwürdigen oder beschimpfen, …
Viele Hass-Kommentare von wenig Nutzern

Kommentare