Dutzende Verletzte bei S-Bahn-Unfall in Barcelona

Dutzende Verletzte bei S-Bahn-Unfall in Barcelona
+
Hans Uhlmann vom Naturschutzverein Mellumrat misst den Unterkiefer eines der angeschwemmten Wale.

Traurige Premiere

Flaches Wasser war Todesurteil für Pottwale

Wangerooge - Das flache Gewässer im Wattenmeer war vermutlich das Todesurteil für zwei Pottwale: Am Freitag wurden die Kadaver der beiden Tiere auf der Insel Wangerooge angespült.

Die am Freitag auf der Nordseeinsel Wangerooge angeschwemmten zwei toten Pottwale sind nur bei Niedrigwasser zu erreichen. Die Tiere lägen auf einer Sandbank vor dem Strand, die bei Hochwasser überspült sei, sagte ein Sprecher von der Naturschutzgemeinschaft Mellumrat am Samstag.

Erst am Nachmittag können demnach die am Ostende der Insel gestrandeten Pottwale wieder zu Fuß erreicht werden. Dann wolle sich auch Niedersachsens Umweltstaatssekretärin Almut Kottwitz vor Ort informieren. Zunächst blieb offen, was mit den toten Tieren geschehen soll.

Die verendeten Tiere sind 12,80 und 11,70 Meter lang. Nach Angaben der Polizei weisen sie lediglich geringe Verletzungen auf, die offensichtlich nicht zum Tod beigetragen haben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dutzende Verletzte bei S-Bahn-Unfall in Barcelona
Mindestens 48 Menschen sind bei einem S-Bahn-Unfall in der spanischen Stadt Barcelona verletzt worden, fünf davon schwer.
Dutzende Verletzte bei S-Bahn-Unfall in Barcelona
Hochhausbrand: Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Tötung
Bei der Brandkatastrophe in London kamen im Juni mindestens 80 Menschen ums Leben. Jetzt ermittelt Scotland Yard wegen fahrlässiger Tötung. Aus Sicht der Opfer ist das …
Hochhausbrand: Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Tötung
Von Mähmaschine erdrückt: 13-Jähriger stirbt
In Baden-Württemberg ist am Donnerstagabend ein 13-jähriger Junge ums Leben gekommen. Er hatte einen tragischen Unfall beim Mähen einer Wiese.
Von Mähmaschine erdrückt: 13-Jähriger stirbt
Alle 16 Bundesländer in den großen Ferien
Fünf Tage Ferien in ganz Deutschland: Am Samstag starten die Ferien auch in Bayern. Bereits am letzten Schultag werden ab dem Nachmittag Staus in Richtung Süden erwartet.
Alle 16 Bundesländer in den großen Ferien

Kommentare