+
Das Unfall-Wrack

Tragischer Unfall in Trier

Zwei Tote am Rande der Deutschland-Rallye

Trier - Im Rahmenprogramm der Deutschland-Rallye in Trier sind am Samstag bei einem tragischen Unfall zwei niederländische Oldtimer-Liebhaber ums Leben gekommen.

Fahrer und Beifahrer starben bei einer Demonstrationsfahrt in einem historischen Rallye-Fahrzeug vom Typ Triumph TR7, bestätigte ein Sprecher des Veranstalters. Das Unglück passierte auf der Strecke „Arena Panzerplatte“ kurz hinter der Sprungschanze „Gina“, an der Autos rund 40 Meter weit fliegen. Zuschauer wurden nicht verletzt. Die zur Rallye-Weltmeisterschaft gehörende Deutschland-Rallye soll am Sonntag fortgesetzt werden.

Nach Angaben des Polizeipräsidiums in Trier passierte der Unfall kurz nach 14.30 Uhr. Nach dem Sprunghügel sei das Auto der Niederländer aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und verunglückt. Beide Männer seien noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen erlegen. Beamte der Polizeiinspektion Baumholder hätten die Unfall-Ermittlungen auf der abgesperrten Rennstrecke aufgenommen. Die Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach sei eingeschaltet.

Wie der Veranstalter weiter bestätigte, wurde die für den späten Samstagnachmittag angesetzte 14. Wertungsprüfung der Rallye abgesagt. Die beiden letzten für Sonntag geplanten Prüfungen Nummer 15 und 16 sollen aber wie vorgesehen stattfinden. Die Deutschland-Rallye begann am Donnerstag und bildet den neunten von 13 Läufen der Rallye-WM.

Erst vor zwei Wochen waren bei der 54. Wartburg-Rallye in Eisenach zwei Frauen in einem Mitsubishi ums Leben gekommen. Bei dem Unfall zwischen Steinbach und Brotterode war zunächst die 29 Jahre alte Beifahrerin Ina Schaarschmidt aus Laubsdorf verstorben, vier Tage später erlag auch die 34 Jahre alte Pilotin Janina Depping aus Wedemark im Universitätsklinikum Jena ihren Verletzungen. Die Wartburg-Rallye war nach dem Unfall abgebrochen worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahnhof im französischen Nimes geräumt
Sicherheitskräfte haben nach einem Medienbericht den Bahnhof im südfranzösischen Nîmes geräumt und abgesperrt.
Bahnhof im französischen Nimes geräumt
Lebensraum für Orang-Utans schwindet
Fast die Hälfte ihres Lebensraums ist binnen 30 Jahren verschwunden: Den freilebenden Orang-Utans geht es schlechter denn je. Konsumenten können zum Schutz der …
Lebensraum für Orang-Utans schwindet
Jugendliche nach tödlicher Messerstecherei festgenommen
Messerstecherei in einem Geschäft an einer belebten Straße. Ein Mensch stirbt. Die Polizei hat zwei Jugendliche festgenommen.
Jugendliche nach tödlicher Messerstecherei festgenommen
Forscher machen unheimliche Entdeckung in verseuchtem Atomtest-Gebiet
Wo durch die USA vor langer Zeit Atomwaffentests durchgeführt wurden, haben Forscher jetzt eine unheimliche Entdeckung auf dem Meeresboden gemacht. 
Forscher machen unheimliche Entdeckung in verseuchtem Atomtest-Gebiet

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion