+
Am Freitag hatten starke Regenfälle Bäche in reißende Ströme verwandelt.

Unwetter im Mittelmeer

Tote auf Rhodos nach schwerem Herbststurm

Athen - Bei einem schweren Herbststurm auf der griechischen Ferieninsel Rhodos sind mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Ein Offizieller sprach von einer "biblischen Katstrophe".

Bei einem schweren Herbststurm auf der griechischen Ferieninsel Rhodos sind am Freitag mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Am Sonntag fanden Rettungsmannschaften die Leiche eines der beiden noch vermissten Männer. Es handelt sich um einen bekannten Geschäftsmann der Insel. Bereits am späten Freitagabend war seine Frau tot aus einem Bach geborgen worden. Am Samstag wurde die Leiche einer 27-jährigen Lehrerin im Meer vor dem Ort Ialysos entdeckt. Sie hatte in einem Auto gesessen, das von einem Sturzbach erfasst worden war. Der zweite, 50 Jahre alte Insasse des Wagens wird weiterhin gesucht.

Am Freitag hatte starker Regen Bäche in reißende Ströme verwandelt. Die Feuerwehr musste 290 Mal ausrücken, um überflutete Gebäude leerzupumpen. Fotos, die im Internet kursieren, zeigen ineinander verkeilte Autos. Die Straßen sind unter einer dicken Schicht Schlamm und Schilf begraben. Auf einem Video aus Ialysos ist zu sehen, wie Straßen in Flüsse verwandelt und Autos von den Fluten fortgerissen werden. Für die betroffenen Gebiete wurde der Notstand ausgerufen.

Nach Angaben griechischer Medien werden die Schäden auf mindestens fünf Millionen Euro geschätzt. Die Behörden seien fieberhaft damit beschäftigt, Bachbetten und Abzugskanäle zu öffnen. Für Montag wurden erneut heftige Regenfälle auf Rhodos erwartet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Letzter Mensch auf dem Mond: Astronaut Gene Cernan ist tot
Washington (dpa) - Der US-Astronaut Gene Cernan, der als letzter Mensch auf dem Mond war, ist tot. Cernan sei im Alter von 82 Jahren am Montag gestorben, teilte die Nasa …
Letzter Mensch auf dem Mond: Astronaut Gene Cernan ist tot
Mindestens 27 Pest-Tote in Madagaskar
Antananarivo (dpa) - Im Süden von Madagaskar sind 27 Menschen der Pest zum Opfer gefallen. Insgesamt 68 Menschen haben sich demnach in den Regionen Atsimo-Atsinanana und …
Mindestens 27 Pest-Tote in Madagaskar
Mysteriöser Riesenbogen über Venus entdeckt - Was hat es damit auf sich?
Tokio/London - Über unseren Nachbarplaneten Venus fegen extrem schnelle Winde. Trotzdem haben Forscher in derselben Höhe eine stationäre Struktur entdeckt. Was hat es …
Mysteriöser Riesenbogen über Venus entdeckt - Was hat es damit auf sich?
Brasiliens Gefängnisse außer Kontrolle
Seit Jahresbeginn sind über 120 Häftlinge in Brasilien umgebracht worden, teilweise wurden sie geköpft. Ein Grund sind Bandenkriege, die sich hinter den Mauern …
Brasiliens Gefängnisse außer Kontrolle

Kommentare