+
In der Nähe von Turin ist an einem Bahnübergang ein Regionalzug mit einem Sattelschlepper zusammengestoßen. Der Triebwagen und zwei Waggons entgleisten. Foto: Antonio Calanni

Bei Turin

Zwei Tote und rund 20 Verletzte bei Zugunglück in Italien

Rom (dpa) - Bei einem Zugunglück in der Nähe von Turin in Norditalien sind in der Nacht zum Donnerstag mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen. Weitere 20 Menschen wurden verletzt, berichteten italienische Medien. Drei von ihnen befinden sich demnach in ernstem Zustand.

Ein Regionalzug war an einem Bahnübergang mit einem Sattelschlepper zusammengestoßen. Der Triebwagen und zwei Waggons entgleisten. Der Lokführer war auf der Stelle tot. Einer der schwer verletzten Passagiere starb auf dem Weg ins Krankenhaus.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Deutschland-Wetter: Schnee noch im Oktober? Prognosen extrem widersprüchlich
Wetter in Deutschland: Derzeit herrschen sommerliche Temperaturen bis 26 Grad mitten im Oktober. Doch eine heftiger Umschwung droht. Alle Infos im Wetter-Ticker.
Deutschland-Wetter: Schnee noch im Oktober? Prognosen extrem widersprüchlich
Unfall auf A81: Felsbrocken stürzt auf Autobahn - Porsche-Fahrer stirbt
Ein Fels stürzt auf die Autobahn A81 nahe Villingen-Schwenningen in Baden-Württemberg. Für einen Porsche-Fahrer endet dies tödlich.
Unfall auf A81: Felsbrocken stürzt auf Autobahn - Porsche-Fahrer stirbt
„Generation Greta“: Studie zeigt, wie deutsche Jugendliche wirklich ticken
Was treibt die deutsche Jugend an, wovor hat sie Angst? Eine große Studie wollte herausfinden, wie die „Generation Greta“ tickt - und kam zu erstaunlichen Ergebnissen.
„Generation Greta“: Studie zeigt, wie deutsche Jugendliche wirklich ticken
Schüsse auf Autobahn-Parkplatz: SEK im Einsatz - A10 voll gesperrt
Auf der Autobahn A10 bei Michendorf fielen in der Nacht Schüsse. Diese wurden von Polizisten abgegeben, die einen Mann überwältigen wollten. Es gab lange Staus.
Schüsse auf Autobahn-Parkplatz: SEK im Einsatz - A10 voll gesperrt

Kommentare