Hintergründe noch unklar

Zwei Türsteher vor Berliner Diskothek angeschossen

Berlin - Zwei Türsteher sind in Berlin-Schöneberg vor einer Diskothek angeschossen worden. Die Täter sind flüchtig.

Zwei Türsteher sind in Berlin vor einer Diskothek angeschossen worden. Wie die Polizei mitteilte, gaben Unbekannte in der Nacht zum Sonntag aus einem Fahrzeug heraus mehrere Schüsse auf den Eingang der Disco ab. Die beiden Türsteher im Alter von 26 und 36 Jahren wurden an den Beinen getroffen. Sie wurden ins Krankenhaus gebracht.

Auch ein vorbeifahrendes Auto eines Unbeteiligten bekam Schüsse ab, weil die Täter von der gegenüberliegenden Seite der Straße zielten. Dort lagen später mehrere Hülsen. Tatortmarkierungen waren zu sehen. Der Fahrer des getroffenen Wagens sowie eine weitere Person in dem Fahrzeug blieben unverletzt.

Der Hintergrund der Tat ist noch unklar. Die Mordkommission ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Die Täter entkamen unerkannt. Den Club „Havanna“ gibt es seit 1997. Er ist bekannt für Salsa- und Black-Music-Partys.

Die Tat erinnert an tödliche Schüsse, die im Jahr 2013 auf einen Türsteher vor einem anderen Berliner Club abgegeben wurden. Das Opfer stand allein vor dem Club, als vier Schüsse fielen. Drei Rocker wurden vor dem Landgericht wegen Mordes angeklagt, im vergangenen Jahr aber aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Der Türsteher galt als friedfertig und soll keine Verbindung in die Rocker-Szene gehabt haben. Die Tat ist weiter ungeklärt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Getötete 16-Jährige: Verdächtiger wohl Zufallsbekanntschaft
Einen Tag nach dem Fund einer erschlagenen Jugendlichen in der Nähe von Hannover nimmt die Mordkommission "Anna" einen 24-Jährigen fest. Nun sitzt der Mann in U-Haft.
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger wohl Zufallsbekanntschaft
Sitzbank vibriert während Vorlesung stark - Studentin macht Vibrator-Geständnis
Gewisse Bedürfnisse können anscheinend nicht immer aufgeschoben werden. Das führte bei einer Bielefelder Studentin zu einer peinlichen Situation während der Vorlesung.
Sitzbank vibriert während Vorlesung stark - Studentin macht Vibrator-Geständnis
Studentin wahrscheinlich beim Trampen getötet
Seit Tagen wurde nach einer vermissten Studentin gesucht. Sie wollte von Leipzig nach Bayern trampen. Die Festnahme eines Mannes lässt jetzt in dem Fall Schlimmes …
Studentin wahrscheinlich beim Trampen getötet
Millionen Deutsche jubeln: Zusätzlicher Feiertag bereits in diesem Jahr
Millionen Deutsche können sich freuen. Sie bekommen einen zusätzlichen gesetzlichen Feiertag - und das sogar schon in diesem Jahr.  
Millionen Deutsche jubeln: Zusätzlicher Feiertag bereits in diesem Jahr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.