+
Die Amerikaner Barry Wilmore und Terry Virts sollen etwa 400 Kilometer über der Erde unter anderem Kabel verlegen.

Außeneinsatz

Astronauten sollen an Raumstation Kabel verlegen

Moskau - Zu wichtigen Außenarbeiten sind zwei US-Astronauten der Raumstation ISS ins All ausgestiegen. Die Amerikaner Barry Wilmore und Terry Virts sollen etwa 400 Kilometer über der Erde unter anderem Kabel verlegen.

Für den Einsatz seien fünfeinhalb Stunden eingeplant, sagte ein Mitarbeiter der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos. Auf dem Außenposten der Menschheit arbeiten derzeit drei Russen, zwei US-Amerikaner und eine Italienerin.

Für Wilmore ist es der zweite Außeneinsatz. Er soll mit Virts die Raumstation auch für künftige neue Raumschiffe vorbereiten: Die Andockplätze müssen für geplante US-Kapseln wie Dragon V2 verändert werden. Die Transporter sollen ab 2017 zur ISS fliegen. Derzeit sind die USA auf russische Sojus-Raumkapseln angewiesen.

Der Außeneinsatz sollte eigentlich bereits am Freitag stattfinden. Wegen Problemen mit den Raumanzügen war er aber verschoben worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dampfleitung explodiert in New York - Gebäude in Manhattan evakuiert
In New York City ist eine unterirdische Leitung explodiert. 28 Gebäude wurden im Geschäftsviertel Manhattan evakuiert, berichtet die Feuerwehr via Twitter. 
Dampfleitung explodiert in New York - Gebäude in Manhattan evakuiert
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?
Ein Angler hat angeblich einen Monster-Karpfen entdeckt! Ein Foto postete der Mann bei Facebook. Doch woher kommt der Riesen-Fisch wirklich?
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?
Eiskunstläufer Denis Ten nach Messerattacke gestorben
Der kasachische Eiskunstläufer und Olympia-Dritte von Sotschi, Denis Ten, ist bei einer Messerattacke in seiner Heimatstadt Almaty getötet worden.
Eiskunstläufer Denis Ten nach Messerattacke gestorben
Risiko Darmkrebs - Künftig Einladung zur Früherkennung
Zehntausende sterben jedes Jahr daran. Dabei könnten Früherkennungen von Darmkrebs Leben retten. Doch viele meiden Stuhltests und Darmspiegelung. Das soll sich jetzt …
Risiko Darmkrebs - Künftig Einladung zur Früherkennung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.