Zweijährige Chinesin nach Fenstersturz aus Koma erwacht

Peking - Das chinesische Kleinkind, das einen Sturz aus dem zehnten Stock eines Wohngebäudes überlebte, ist nach zehn Tagen aus dem Koma erwacht.

Die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua meldete, das Mädchen habe am Dienstag die Augen geöffnet und Blickkontakt mit seinen Eltern gehabt. Es war am 2. Juli aus dem Fenster eines Hochhauses gestürzt und von einer Passantin aufgefangen worden, die sich dabei den Arm brach. Die Zweijährige fiel ins Koma und erlitt innere Verletzungen.

“Ihre Augen öffneten sich heute Morgen leicht, und sie rief nach ihrer Mutter und ihrem Vater, als sie in die Station kamen“, wurde ein Arzt des Kinderkrankenhauses in der Provinz Zhejiang im Osten des Landes zitiert. Herzschlag, Blutdruck und Puls der Zweijährigen mit dem Spitznamen Niu Niu seien normal, und “wir können annehmen, dass sie außer Gefahr ist“.

Berichten zufolge hatte die Großmutter das Mädchen unbeaufsichtigt gelassen, um nachmittägliche Besorgungen zu machen. Die 31-jährige Fußgängerin, selbst Mutter, eilte herbei, um das Kind zu retten.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Nachdem bei der polnischen Staatsbahn eine ernstzunehmende Bombendrohung einging, reagierte das zuständige Kommando sofort und evakuierte den Zug.
Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Mit dieser Entdeckung hätten belgische Polizei in Ostende wohl im Traum nicht gerechnet: Die Beamten stießen auf eineinhalb Tonnen reines Kokain im Schätzwert von 225 …
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show
Der Armdrück-Wettbewerb innerhalb einer argentinischen TV-Show wurde von einem lauten Knacksen unterbrochen. Später war klar: Einer Kandidatin wurde live im TV der Arm …
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show
Das perfekte Lächeln: Weniger kann mehr sein
Manch einer grinst von einem Ohr zum anderen, ein anderer verzieht nur leicht die Mundwinkel nach oben. Was besser ankommt? Kommt ganz drauf an, zeigt eine neue Studie.
Das perfekte Lächeln: Weniger kann mehr sein

Kommentare