Erneuter Waffen-Unfall in den USA

Zweijähriger soll Vater erschossen haben

Montgomery - Dieser Fall dürfte die Diskussion um Waffenbesitz in den USA erneut anfachen: Ein zweijähriger Junge im US-Bundesstaat Alabama hat möglicherweise versehentlich seinen Vater erschossen.

Die Ehefrau habe den 31-Jährigen tot gefunden, als sie am Dienstag (Ortszeit) nach Hause gekommen sei, berichtete der Sender CNN unter Berufung auf die Polizei. Sie habe der Polizei gesagt, ihr Kind habe vermutlich geschossen. Der Mann hatte demnach eine Schussverletzung am Kopf. „Es gibt keine Anzeichen dafür, dass eingebrochen wurde oder der Mann sich selbst erschossen hat“, sagte die Polizei. Die Waffe gehöre dem Opfer. Der genaue Hergang werde aber noch ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei: 35-Jähriger in Mississippi erschießt acht Menschen
Ein Mann erschießt im US-Bundestaat Mississippi acht Menschen an zwei verschiedenen Orten, darunter zwei Jugendliche und einen Polizisten. Seine Begründung für den Tod …
Polizei: 35-Jähriger in Mississippi erschießt acht Menschen
Mann stirbt in Badesee - Mehrere Kinder gerettet
Polizei und andere Einsatzkräfte in Deutschland blicken auf ein ereignisreiches Badewochenende zurück: Ein Mann trieb regungslos in einem See, drei Kinder konnten noch …
Mann stirbt in Badesee - Mehrere Kinder gerettet
Polizei: 35-Jähriger in Mississippi erschießt acht Menschen
Drei Frauen und ein 36-jähriger Polizist sind in einem Haus in Bogue Chitto aufgefunden worden, die Leichen von zwei Jugendlichen und sowie einem Mann und einer Frau in …
Polizei: 35-Jähriger in Mississippi erschießt acht Menschen
Nach Attacke auf Helfer: Portland im Schockzustand
Sie wollten nur helfen und zahlten am Ende mit ihrem Leben. Zwei Männer wurden bei dem Versuch, zwei muslimische Frauen zu schützen, in einem Zug in Portland erstochen. …
Nach Attacke auf Helfer: Portland im Schockzustand

Kommentare