+

Binnen zwei Tagen

Zweite Hai-Attacke vor Australiens Ostküste

Sydney - Es ist schon wieder passiert. Binnen zwei Tagen hat ein Hai einen Menschen angegriffen. Deswegen schlossen die Behörden an der Ostküste mehrere Strände geschlossen. 

Nach der zweiten Hai-Attacke innerhalb von zwei Tagen haben Behörden vor der Ostküste Australiens mehrere Strände geschlossen. Ein Hai stieß am Freitag einen Surfer von seinem Bord, biss aber nur in das Brett, wie Lebensretter in Lennox Head rund 200 Kilometer südlich von Brisbane am Freitag berichteten. Der Mann sei mit dem Schrecken davon gekommen. Am Donnerstag hatte ein Hai einen Surfer rund zehn Kilometer weiter südlich an den Beinen gepackt und lebensgefährlich verletzt.

Lebensretter überwachten die Gewässer vor den Stränden mit Jetskis. Fernsehsender, die das Gebiet mit Hubschraubern überflogen, zeigten einen etwa vier Meter langen weißen Hai unweit des Strandes. Ein für Freitag geplantes Surffest für Kinder an einem nahen Strand wurde abgesagt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Hier sind die Lottozahlen vom 27. Mai 2017. Jeden Samstag warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Diese Zahlen wurden am 27.05.2017 gezogen.
Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Flugbetrieb von British Airways weltweit gestört
Lange Schlangen, verärgerte Passagiere: Ein Ausfall der IT-Systeme hat bei der Fluggesellschaft British Airways Chaos ausgelöst. Auch in Deutschland gab es in der Folge …
Flugbetrieb von British Airways weltweit gestört
Virus wandert weiter: Mehrere Zika-Infektionen in Indien
Gerade erst gilt die Gefahr der tückischen Zika-Krankheit in Brasilien als gebannt - da gibt es in Indien Anlass zur Sorge.
Virus wandert weiter: Mehrere Zika-Infektionen in Indien
Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein
Nahe der bayerischen Grenze hat sich in den österreichischen Alpen ein dramatisches Unglück ereignet: 17 Menschen sind in einer Schlucht eingeschlossen.
Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare