+
Basierend auf dem Buch „Mein Bruder, der Papst“ von Georg Ratzinger und Michael Hesemann soll das Leben von Papst Benedikt XVI. (Foto) verfilmt werden.

Basierend auf Bestseller-Buch

Fernsehfilm über Leben des Papstes geplant

München - Das Leben von Papst Benedikt XVI. soll im Sommer 2014 für das öffentlich-rechtliche Fernsehen verfilmt werden. Das Drehbuch richtet sich nach einem Bestseller-Buch.

Der Zweiteiler solle auf dem Buch „Mein Bruder, der Papst“ von Georg Ratzinger und Michael Hesemann basieren. Das teilten die Rat Pack Filmproduktion sowie die katholische Tellux Film am Samstag in München mit. Die beiden Firmen hätten sich bereits Ende 2011 die Verfilmungsrechte für das internationale Projekt gesichert. Die Dreharbeiten seien für den Sommer 2014 geplant und sollten an Original-Schauplätzen stattfinden. Drehbuchautor ist Wolfgang Limmer („Pfarrer Braun“). Publizist Hesemann soll als Berater an dem Film mitwirken. Für welchen TV-Sender konkret das Projekt geplant ist, steht bislang nicht fest.

Beckenbauer, Riesch und andere Promis über den Papst

Beckenbauer, Riesch und andere Promis über den Papst

Erst am Donnerstag hatte die Münchner Odeon Film angekündigt, die im Sommer 2014 erscheinende Papst-Biografie von Peter Seewald für das Kino verfilmen zu wollen. Seewald gilt als Vertrauter des katholischen Kirchenoberhauptes und soll als Berater für das Drehbuch an der Kino-Verfilmung mitwirken.

Joseph Ratzinger (85) wurde am 16. April 1927 im oberbayerischen Marktl am Inn geboren. Nach dem Theologie- und Philosophiestudium wurde er 1951 zum Priester geweiht, mit 30 Jahren habilitierte er und wurde Dogmatik-Professor an der Freisinger Hochschule. Er lehrte dann in Bonn, Münster, Tübingen und Regensburg. 1977 wurde er Erzbischof von München und Freising und wenig später auch Kardinal. Zum Papst ernannt wurde er im Jahr 2005.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als 3500 Angriffe auf Flüchtlinge und Unterkünfte 2016
Berlin - Im vergangenen Jahr sind mehr als 3500 Angriffe auf in Deutschland lebende Flüchtlinge oder deren Unterkünfte verübt worden. Das geht aus einer Statistik hervor.
Mehr als 3500 Angriffe auf Flüchtlinge und Unterkünfte 2016
Nach Todesfahrt in Heidelberg: Was war das Motiv?
Heidelberg - Die Polizei in Heidelberg steht vor einem Rätsel. Warum ist ein Mann mit seinem Auto in eine Menschengruppe gerast und hat dabei einen Passanten getötet?
Nach Todesfahrt in Heidelberg: Was war das Motiv?
Gewaltverbrechen: Zwei Tote und eine Verletzte in Bayern
Königsdorf (dpa) - Bei einem Gewaltverbrechen in Oberbayern sind ein Mann und eine Frau getötet worden, eine weitere Frau erlitt schwerste Verletzungen. Sie sind …
Gewaltverbrechen: Zwei Tote und eine Verletzte in Bayern
Auto fährt in London in Menschengruppe - Fünf Verletzte
London - Ein Mann ist mit seinem Auto in London in eine Menschenmenge gerast. Dabei verletzt er fünf Personen. Noch vor Ort wird er festgenommen.
Auto fährt in London in Menschengruppe - Fünf Verletzte

Kommentare