+
Als noch alles gut war: Gorilla-Dame "Dian" mit ihre beiden Zwillings-Babys im Arm. Foto: Winfried Faust/Archiv

Zweiter Frankfurter Gorilla-Zwilling gestorben

Frankfurt (dpa) - Der Frankfurter Zoo trauert erneut um ein Gorilla-Baby. Woran der kleine Menschenaffe "Vutu" am Dienstag gestorben ist, war am Donnerstag noch unklar. Tierärzte und Tierpfleger hatten mehrere Tage um sein Leben gekämpft.

Die Todesursache soll nun im Deutschen Primatenzentrum in Göttingen untersucht werden. Ergebnisse sollten frühestens am Freitag vorliegen, sagte eine Sprecherin des Zoos.

Auch Gorilla-Mutter "Dian" (27) habe deutliche Krankheitssymptome gezeigt, teilte Zoodirektor Manfred Niekisch mit. Inzwischen sei ihr Zustand wieder stabil. "Wir setzen alles daran, dass sie wieder ganz gesund wird", sagte Niekisch.

Der Zwilling von "Vutu" war im September schon kurz nach der Geburt gestorben. In Fachkreisen hatte die Geburt der beiden Jungtiere für Aufsehen gesorgt, da es sich um die erste Zwillingsgeburt bei Gorillas in einem deutschen Zoo seit vielen Jahren handelte. Die letzte hatte es 1967 gegeben - ebenfalls im Frankfurter Zoo.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Forscher entwickeln Fangarm für Tiefseeorganismen
New York (dpa) - Mit einem neuartigen Fangarm können Organismen der Tiefsee eingesammelt werden, ohne sie zu zerquetschen.
Forscher entwickeln Fangarm für Tiefseeorganismen
Jäger treibt Wildtiere vor der Ernte aus dem Feld - plötzlich fällt ein Schuss 
Ein Jäger ist gerade dabei, Wildtiere vor der Ernte aus einem Feld zu treiben, als ein Schuss fällt und der Mann zusammenbricht. Die Kriminalpolizei ermittelt. 
Jäger treibt Wildtiere vor der Ernte aus dem Feld - plötzlich fällt ein Schuss 
Lotto am Mittwoch vom 18.07.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch vom 18.07.2017: Hier finden Sie die aktuellen Lottozahlen vom Mittwoch. 4 Million Euro liegen heute im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 18.07.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt
Am Montagnachmittag findet eine Frau ihre fünfjährige Tochter in der Wohnung des Vaters (63) – beide liegen leblos auf dem Boden. Einen Tag später bestätigen sich die …
Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.