+
Flugzeugabsturz in Kuba.

Zweites deutsches Absturzopfer identifiziert

München - Zwei Wochen nach dem Absturz eines Flugzeugs in Kuba ist auch das zweite deutsche Todesopfer identifiziert worden. Es handelt sich wie vermutet um einen Nürnberger.

Nach Angaben des Bayerischen Landeskriminalamts (LKA) vom Donnerstag ist es ein 37 Jahre alter Mann aus Nürnberg. Das habe eine DNA-Untersuchung ergeben. Unter den Opfern des Unglücks war auch die Lebensgefährtin des Mannes. Die 36 Jahre alte Frau aus Nürnberg war bereits in der vergangenen Woche identifiziert worden. Die Namen der beiden standen auf der Passagierliste des verunglückten Flugzeugs.

In der gemeinsamen Wohnung des Paares hatte die Polizei in Nürnberg DNA- und Finger-Spuren gesichert und den Behörden in Kuba zur Verfügung gestellt. Die Turboprop-Flugzeug vom Typ ATR-72-212 war am 5. November auf dem Weg von Santiago de Cuba in die Hauptstadt Havanna abgestürzt. Beim Aufprall ging die Maschine in Flammen auf. In dem Flugzeug waren 61 Passagiere und 7 Besatzungsmitglieder - 40 Kubaner und 28 Ausländer.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag vom 20.01.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Ob Sie gewonnen haben, erfahren Sie hier bei uns: Hier gibt es die aktuellen Lottozahlen vom Samstag, 20.01.2018. Drei Millionen Euro liegen im Jackpot, der am …
Lotto am Samstag vom 20.01.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Mindestens zwei Tote und viele Verletzte bei Hotelbrand in Prag
In der tschechischen Hauptstadt Prag hat es einen folgenschweren Hotelbrand gegeben, es gibt zwei Todesfälle zu beklagen.
Mindestens zwei Tote und viele Verletzte bei Hotelbrand in Prag
Massaker von Las Vegas: Polizei legt neue Details offen
Nach dem folgenreichsten Verbrechen der jüngeren US-Geschichte legt die Polizei ihren vorläufigen Abschlussbericht vor. Mit vielen Details - und doch bleibt die …
Massaker von Las Vegas: Polizei legt neue Details offen
Verfolgungsjagd: So dämlich verspielt Häftling in offenem Vollzug seine Freiheit
In Berlin hat ein Häftling im offenen Vollzug auf denkbar dämliche Art und Weise seine Freiheit verspielt. Jetzt kommt er komplett hinter Schloss und Riegel.
Verfolgungsjagd: So dämlich verspielt Häftling in offenem Vollzug seine Freiheit

Kommentare