Kohlenmonoxidvergiftung

Stromaggregat defekt: Zwölf Menschen tot

Buenos Aires - In einer armen Region Argentiniens sind zwölf Familienmitglieder an einer Kohlenmonoxidvergiftung gestorben. Unter den Opfern waren auch vier Kinder, wie örtliche Medien am Freitag berichteten.

Die zwölf Leichen wurden demnach am Donnerstag von einem Nachbarn in einem Bergdorf der Provinz Jujuy 1600 Kilometer nordwestlich von Buenos Aires entdeckt.

Ursache für die Vergiftung sei offenbar ein defektes Stromaggregat, berichteten die Medien unter Berufung auf die Polizei. Das Dorf ist nicht an das Stromnetz angeschlossen. Es liegt in einer Höhe von 4000 Metern und ist nur schwer zugänglich.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als 20 Oktoberfest-Ordner mit Bauchschmerzen in Klinik – es gibt Verdacht
Mehr als 20 Oktoberfest-Ordner müssen sich wegen gesundheitlicher Probleme in einer Münchner Klinik behandeln lassen. Die Rettungssanitäter scheinen den Grund schnell zu …
Mehr als 20 Oktoberfest-Ordner mit Bauchschmerzen in Klinik – es gibt Verdacht
Fukushima: Bergungsarbeiten auf 2021 verschoben
In der Atomruine Fukushima verzögern sich die Arbeiten zur Bergung abgebrannter Brennstäbe bei zwei der drei zerstörten Reaktoren. Die Regierung und der Betreiberkonzern …
Fukushima: Bergungsarbeiten auf 2021 verschoben
Nach Hurrikan: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
Hurrikan "Maria" hat die Karibikinsel Puerto Rico verwüstet. Der Gouverneur bittet das Weiße Haus, die US-Bürger in dem Außengebiet nicht zu vergessen. Nach längerem …
Nach Hurrikan: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
„Humanitäre Katastrophe“: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
Hurrikan „Maria“ hat die Karibikinsel Puerto Rico verwüstet. Der Gouverneur bittet das Weiße Haus, die US-Bürger in dem Außengebiet nicht zu vergessen. Nach längerem …
„Humanitäre Katastrophe“: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington

Kommentare