Giftige Spirituose

Zwölf Menschen in Indonesien sterben an gepanschtem Alkohol

Jakarta - Weil sie gepanschten Alkohol getrunken haben sollen, sind in Indonesien mindestens zwölf Menschen gestorben. Ein Verdächtiger wurde festgenommen.

Nach dem Genuss von gepanschtem Alkohol sind in Indonesien mindestens zwölf Menschen gestorben. Vier weitere mussten im Distrikt Bantul auf der Hauptinsel Java ins Krankenhaus gebracht werden, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag. Demnach wurde ein Mann festgenommen, der die giftige Spirituose verkauft haben soll. 81 Flaschen des gepanschten Alkohols wurden beschlagnahmt. 

Dem Verdächtigen drohten bei einer Verurteilung bis zu 20 Jahre Gefängnis, sagte die Sprecherin weiter. Die Ermittler untersuchten, welche Stoffe in dem verhängnisvollen Getränk waren.

In Indonesien hat es in den vergangenen Jahren immer wieder Tote durch gepanschten Alkohol gegeben. Indonesien ist das Land mit der größten muslimischen Bevölkerung der Welt, die meisten praktizieren aber einen gemäßigten Islam, und in den großen Städten gibt es Alkohol. Auf dem Land dagegen trinken weniger Menschen Alkohol, der auch schwerer erhältlich ist, weshalb immer wieder gefährliche Getränke selbst gebraut werden.

afp

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Der brutale Überfall auf ein campendes Paar in der Nähe von Bonn sorgte vor einem halben Jahr für Aufsehen. Nun steht der mutmaßliche Vergewaltiger vor Gericht. Er …
Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
116 Mädchen und Frauen haben sich in der ersten Wiesn-Woche hilfesuchend an eine spezielle Anlaufstelle des Oktoberfestes gewandt - genauso viele wie im vergangenen Jahr.
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Zwei Tage nach dem Geisterfahrer-Unfall bei Rüsselsheim werden neue Details bekannt. Das Drama mit drei Toten ereignete sich anders als zunächst gedacht - doch viele …
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an
Nicht ganz eine Woche liegt das schwere Erdbeben in Mexiko zurück. Die Suche nach Verschütteten dauert in der Hauptstadt Mexiko-Stadt noch immer an.
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an

Kommentare