+
Der Marktwert wird von den Behörden auf 70 Millionen Peso (6,7 Mio. Euro) geschätzt. Symbolbild: Patrick Pleul Foto: Patrick Pleul

Zwölf Tonnen Marihuana in Argentinien beschlagnahmt

Buenos Aires (dpa) - Die argentinische Polizei hat eine Ladung von zwölf Tonnen Marihuana beschlagnahmt. Die Droge war in einem Tanklaster versteckt, berichtete das Nachrichtenportal Infobae.

Die Polizei nahm bei der Sicherstellung in Moreno, einer westlichen Vorstadt von Buenos Aires, vier mutmaßliche Drogenschmuggler fest. Es sei die größte Menge Marihuana, die je im Land sichergestellt worden sei, erklärte der Gouverneur der Provinz Buenos Aires, Daniel Scioli. Der Marktwert wurde von den Behörden auf 70 Millionen Peso (6,7 Mio. Euro) geschätzt. Das Rauschgift sei von Paraguay aus nach Argentinien geschmuggelt worden.

Bericht Nachrichtenportal Infobae; Spanisch

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schock, Ratlosigkeit und Wut in Volkmarsen: Fahrer rast in Rosenmontagszug und verletzt 30 Menschen
Schock, Ratlosigkeit und Wut sind die vorherrschenden Gefühle, nachdem ein Autofahrer in die Menschenmenge des Rosenmontagszuges beim Karneval in Volkmarsen bei Kassel …
Schock, Ratlosigkeit und Wut in Volkmarsen: Fahrer rast in Rosenmontagszug und verletzt 30 Menschen
Autofahrer rast in Menschenmenge - viele Kinder unter den Opfern 
Bei einem Rosenmontagszug in Volkmarsen ist ein Autofahrer absichtlich in die Zuschauermenge gerast. Es gibt mehrere Verletzte. Es hat eine zweite Festnahme gegeben. 
Autofahrer rast in Menschenmenge - viele Kinder unter den Opfern 
Autofahrer (29) rast in Zuschauer von Rosenmontagszug: Viele verletzte Kinder - Weitere Person festgenommen 
In Volkmarsen in Nordhessen ist es am Nachmittag bei einem Rosenmontagsumzug zu einem verheerenden Zwischenfall gekommen. Ein Mercedes-Fahrer ist in die Zuschauermenge …
Autofahrer (29) rast in Zuschauer von Rosenmontagszug: Viele verletzte Kinder - Weitere Person festgenommen 
Terror in Hanau: Viele Menschen nehmen Abschied von den Opfern – Vater des Täters muss in Psychiatrie
Nach dem Anschlag in Hanau muss der Vater des Täters in eine Psychiatrie. Zahlreiche Menschen nehmen unterdessen Abschied von den Opfern.
Terror in Hanau: Viele Menschen nehmen Abschied von den Opfern – Vater des Täters muss in Psychiatrie

Kommentare