+
Drei Stunden lang suchte die Polizei nach dem entführten Mädchen (12). 

 Leipzig

Vorbestrafter Mann entführt Mädchen (12) - das reagiert clever

Glückliches Ende eines Entführungsdramas: Ein vorbestrafter Mann kidnappt in Leipzig ein zwölfjähriges Mädchen. Das Kind handelt erstaunlich besonnen - und wird gerettet.

Lützen/Leipzig - Der kurze Notruf kommt aus einem Transporter. Eine Zwölfjährige meldet sich am Mittwoch bei der Leipziger Polizei, nennt ihren Namen und sagt, sie sei entführt worden. Danach bricht die Verbindung ab.

Dank der Beschreibung und mit technischen Mitteln ortet die Polizei einen weißen Miettransporter auf der Autobahn 38 an der Landesgrenze zu Sachsen-Anhalt. Sondereinsatzkommando und Mobiles Einsatzkommando rücken aus. Die Fahnder stoppen das Fahrzeug bei Lützen, nehmen den 36 Jahre alten Mann am Steuer fest und befreien das Mädchen, wie die Polizei mitteilte.

Hat der mutmaßliche Täter das Mädchen in den Transporter gelockt?

Zum genauen Hergang der Tat halten sich die Ermittler einen Tag danach weitgehend bedeckt. "Wegen der besonderen Schutzbedürftigkeit des Mädchens werden wir dazu keine Angaben machen", sagte Felix Mezger, Sprecher der Staatsanwaltschaft Leipzig.

Damit bleibt zum Beispiel die Frage offen, ob die Zwölfjährige mit Gewalt in den Transporter gezwungen wurde oder ob der Täter sie angelockt hat.

Der Notruf ging um 15.30 Uhr ein

Die Entführung begann im Leipziger Stadtgebiet. Gegen 15.30 Uhr ging der Notruf ein. Das Mädchen sei inzwischen wieder bei seinen Eltern, sagte Polizeisprecher Andreas Loepki. Es sei erstaunlich gefasst gewesen.

Der mutmaßliche Entführer wird von der Polizei vernommen. Was er sagt - auch das geben die Fahnder "aus ermittlungstaktischen Gründen" nicht bekannt. Gegen den 36-Jährigen wurde Haftbefehl erlassen. Ihm werden Freiheitsberaubung, ein Sexualdelikt und Körperverletzung vorgeworfen.

36-Jähriger wegen Kinderpornografie vorbestraft 

Der 36-Jährige ist wegen des Erwerbs und Besitzes von Kinderpornografie vorbestraft. 2015 habe er deswegen eine Geldstrafe erhalten, sagte Mezger. Der Mann wohnte in Leipzig, stammt aber ursprünglich aus Sachsen-Anhalt. Wohin er mit der Zwölfjährigen wollte, sei noch unklar. Familiäre Verbindungen zwischen Opfer und Täter bestünden nicht. Es gebe auch keine Anhaltspunkte dafür, dass sich der Mann und das Mädchen kannten.

Polizeisprecher Loepki sagte, die Zwölfjährige habe sich sehr clever verhalten. Es sei gut gewesen, dass sie nicht erst versucht habe, ihre Eltern anzurufen, sondern direkt den Notruf wählte. Das kurze aufgezeichnete Gespräch habe immer wieder angehört werden können - was die Ortung und den Zugriff etwa drei Stunden nach Beginn der Entführung erleichtert habe.

Täter haben meist ein sexuelles Motiv

Entführungen von Kindern und Jugendlichen sorgen in Deutschland immer wieder für Schlagzeilen. Häufig ist sexueller Missbrauch das Motiv. Seltener ist dagegen Kidnapping, um Lösegeld zu erpressen. Einige spektakuläre Fälle aus jüngerer Zeit:

  • Juli 2016: Wegen der Morde an den kleinen Jungen Elias (6) und Mohamed (4) verurteilt das Landgericht Potsdam einen 33-Jährigen zu lebenslanger Haft. Der Wachmann hatte 2015 Elias in Potsdam und Mohamed vor der zentralen Anlaufstelle für Flüchtlinge in Berlin entführt, sie missbraucht und getötet.
  • August 2015: Die 17 Jahre alte Unternehmertochter Anneli-Marie aus einem Dorf bei Meißen (Sachsen) wird entführt. Die Täter fordern von der Familie 1,2 Millionen Euro. Die Leiche der jungen Frau wird einige Tage später entdeckt. Das Dresdner Landgericht verurteilt einen der Entführer zu lebenslanger Haft, sein Komplize erhält achteinhalb Jahre.
  • Februar 2014: Die zwölf Jahre alte Franziska wird in Neuburg a.d. Donau (Bayern) entführt, vergewaltigt und erschlagen. Ihr Mörder erhält lebenslange Haft.
  • April 2013: Ein Kidnapper bringt in Fellbach (Baden-Württemberg) einen Siebenjährigen in seine Gewalt und fordert Lösegeld. Er lässt das Kind nach mehreren Stunden frei, nachdem er die erste Rate erhalten hat. Der Mann wird zu sieben Jahren Haft verurteilt.
  • September 2010: Der zehnjährige Mirco aus Grefrath (Nordrhein-Westfalen) wird entführt, missbraucht und umgebracht. Seine Leiche wird erst im Januar 2011 entdeckt. Der Täter erhält lebenslange Haft.
  • April 2006: Der zweijährige Millionärs-Enkel Moritz B. fällt Erpressern in die Hände. Die Kidnapper fordern Lösegeld. Die Polizei kann Moritz befreien. Drei Männer werden zu Haftstrafen zwischen zwölf und sieben Jahren verurteilt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Tote nach Kollision von US-Kriegsschiff mit Tanker
Vor Singapur stößt ein US-Kriegsschiff mit einem Öltanker zusammen. Die lange Suche nach Vermissten bringt keinerlei Erfolg. Befürchtet werden bis zu zehn Tote - schon …
Mehrere Tote nach Kollision von US-Kriegsschiff mit Tanker
Biologe beklagt Verschwinden der Schmetterlinge
Immer intensivere Landwirtschaft auf Kosten von Schmetterlingen und Feldvögeln? Viele Experten sehen das so. Nun gibt es neue Daten.
Biologe beklagt Verschwinden der Schmetterlinge
Aus Versehen: LKA-Leibwächter schießt im Flughafen Tegel 
Kurz vor dem Einstieg in das Flugzeug hat ein LKA-Leibwächter einen Schuss aus seiner Waffe abgegeben. Der hatte sich offenbar aus Versehen gelöst. Aber wie konnte es …
Aus Versehen: LKA-Leibwächter schießt im Flughafen Tegel 
Millionen erwarten die totale Sonnenfinsternis in den USA
Die Sonnenfinsternisbrillen sind gekauft. Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen. Viele Amerikaner haben weite Anreisen hinter sich, um die "Great American Eclipse" …
Millionen erwarten die totale Sonnenfinsternis in den USA

Kommentare