+
Ein zwölf Jahre alter Junge hat das Geld seiner Mutter im Internet verzockt (Archivbild).

Teurer Spaß

Zwölfjähriger verspielt online Tausende Euro

Bangkok - Mit seiner Vorliebe für Online-Spiele hat ein Zwölfjähriger in Thailand seiner Mutter eine Telefonrechnung von umgerechnet rund 4400 Euro eingebrockt.

Die Bäuerin glaubte zunächst an einen Irrtum, wie die Zeitung „Thai Rath“ am Montag berichtete. Dann stellte sich aber heraus, dass ihr Sohn virtuelle Guthaben für das Spiel gekauft hatte - diese werden mit echtem Geld abgerechnet. Der Junge hatte im Internet ein Video gefunden, das Tricks für eine angebliche Gratis-Aufladung zeigte. Diese erwiesen sich jedoch als falsch. Das zuständige Telekommunikationsunternehmen lässt sich nicht erweichen und fordert nun, dass die Rechnung komplett beglichen wird.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Chemnitz - Keine Milde wegen des Alters: Ein 89-Jähriger muss lebenslang hinter Gitter. Das Landgericht Chemnitz verurteilt den Rentner wegen Mordes an seiner ehemaligen …
Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung

Kommentare